Davaria unglücklich an der Ems

DAVENSBERG Mit einer unglücklichen 0:1 (0:0)-Niederlage bei Emsdetten 05 hat es Verbandsligist Davaria Davensberg versäumt, in der Tabelle Boden gut zu machen.

von hh

, 30.09.2007, 19:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
Davarias Tino Molowitz (l.), hier gegen den Torschützen Sinan Celik, sah kurz vor dem Ende die Ampelkarte.

Davarias Tino Molowitz (l.), hier gegen den Torschützen Sinan Celik, sah kurz vor dem Ende die Ampelkarte.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein schwaches Spiel: Emsdetten stand tief, Davaria hatte im Mittelfeld klare spielerische Vorteile. Nur drei Chancen hatten die Gäste im ersten Durchgang, Rafal Krumpietz und Oliver Marin sowie Sascha Richter hätten treffen können. "Wir haben es versäumt, in der Phase in Führung zu gehen", erklärte Davarias gesperrter Spielertrainer Heiko Ueding. Vier Minuten nach der Pause spielte 05er einen starken Angriff. Sebastian Röttger behauptete den Ball im Mittelfeld, passte zu Alex Nowitzki, der direkt weiter auf Sinan Celik: Der kleine 05-Stürmer hatte in halblinker Position freie Schussbahn, zog mit dem Außenrist ab. Keeper Alter war noch dran, doch die Kugel fand den Weg in die Maschen. "Da haben wir einmal nicht aufgepasst und wurden direkt bestraft", so Ueding.

Konterchancen

Nach dem Führungstreffer zog sich 05 direkt wieder zurück und lauerte nur noch auf Konterchancen. Als sich dann noch im 05-Mittelfeld Fehler einschlichen, war der knappe Vorsprung in Gefahr. Davensberg arbeitete und bestimmte weiter die Partie gegen arg defensive Gastgeber. Doch Torchancen gab es kaum noch. Ueding: "Im weiteren Verlauf haben uns die spielerischen Mittel gefehlt, klare Möglichkeiten zu erspielen."

Elfmeter verschossen

Vier Minuten vor dem Ende tauchte Stefan Bettmer im Strafraum der Gäste auf, nichts hätte er an der Grundlinie noch machen können, als er von Tino Molowitz "dumm" attackiert wurde. Die Konsequenz: Gelb-rot für Molowitz und Elfmeter für 05. Nico Niemeier schnappte sich die Kugel, schoss aber schwach, André Alter hatte kaum Mühe, den Ball abzuwehren. In der vierten Minute der Nachspielzeit sah nach einem Gerangel Emsdettens Vehoff die Rote Karte, doch am Endstand änderte dies nichts mehr. Trotz der Niederlage war Ueding nicht ganz unzufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. "Es war ein gutes Spiel von uns. Die Laufbereitschaft und der Einsatz haben gestimmt. Leider haben wir in 90 Minuten es nicht geschafft, ein Tor zu erzielen."

Lesen Sie jetzt