Davaria verliert aufgrund dramatischer Schlussphase

Westfalenliga 1

DAVENSBERG Steht man im Abstiegskampf, verlässt einen oft auch das Glück. Das mussten die Davaren in ihrem vorgezogenen Meisterschaftsspiel beim FC Gütersloh erfahren, das sie höchst unglücklich mit 0:1 verloren. Gerade in diesem Spiel wäre für den Tabellenletzten der Westfalenliga 1 wenigstens ein Punkt so wichtig gewesen, denn auch der ehemalige Zweitligist FC Gütersloh befindet sich im Tabellenkeller.

von Von Heinz Overmann

, 11.10.2009, 13:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Davarias Nico Haverkamp (Mitte) - hier gegen Emsdetten - flog gegen Gütersloh vom Platz.

Davarias Nico Haverkamp (Mitte) - hier gegen Emsdetten - flog gegen Gütersloh vom Platz.

„Vorbereitet“ hatte den Treffer ausgerechnet der Davare Christoph Wissen, der bei einem Einwurf den Ball in die eigene Hälfte zurückwarf. Der Ball kam zum Gütersloher Max Heinrich, der den Torschützen Lennard Warweg bediente. Für Davensberg sollte der negative Höhepunkt noch kommen. In der letzten Spielminute kassierte Nico Haverkamp noch eine rote Karte. Was Davaren-Trainer Heiko Ueding als Tackling ansah, war nach Ansicht der Platzherren und des Schiedsrichters ein rüdes Foul.

Die Niederlage ist bitter, weil sich Gütersloh zwar ein Chancenplus erspielte, die Davaria aber beste Gelegenheiten nicht nutzte. Für Davensberg wird nach dieser unnötigen Niederlage der Abstand zum rettenden Ufer immer größer.

Lesen Sie jetzt