Den SVH erwartet kein Selbstläufer in Schüren

Bezirksliga 8

HERBERN Zwei Wochen ist es nun schon her, dass der SV Herbern das letzte Mal ein echtes Fußballspiel bestreiten durfte. Denn das 0:0 in der Vorwoche als solches zu bezeichnen, käme einer Beleidigung für den Sport gleich. Zu destruktiv agierte der Gegner aus Nordkirchen und wurde dafür sogar mit einem Punkt belohnt.

von Von Daniel Otto

, 02.10.2009, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Müssen gegen Schüren eine Top-Leistung zeigen: Marvin Bruland (l.) und der SV Herbern.

Müssen gegen Schüren eine Top-Leistung zeigen: Marvin Bruland (l.) und der SV Herbern.

"Wir können uns aber nichts vorwerfen", betont Trainer Ralf Dreier, "wir haben alles versucht, um das Abwehrbollwerk zu knacken." Das erste tor- und trostlose Spiel der Herberner in dieser Saison hat der Trainer abgehakt und freut sich bereits auf das anstehende Duell bei der BSG Schüren. Denn: "Schüren spielt zu Hause, die wollen gewinnen und werden sich nicht nur hinten rein stellen. Da werden sich mehr Räume für uns ergeben."

Trotzdem, da ist sich Dreier sicher, wird das Spiel kein Selbstläufer: "Schüren hat uns in der letzten Saison in beiden Spielen alles abverlangt. Wir brauchen eine Top-Leistung um da zu bestehen." Eine Top-Leistung, die die mit eigenem Rasenplatz gesegnete Mannschaft, auf einem Ascheplatz abrufen muss. "Das ist zwar immer etwas anderes, darf für uns aber nicht als Ausrede gelten", nimmt Dreier sein Team in die Pflicht.

Bis auf den rot-gesperrten Faruk Bozaci (flog gegen Nordkirchen wegen Beleidigung vom Platz) kann der Trainer seine Bestbesetzung auflaufen lasse.

Lesen Sie jetzt