Der Aufstieg in die Westfalenliga war greifbar für den Werner SC

mlzFußball-Landesliga

Gleich drei Mannschaften steigen aus der Landesliga Staffel 4 in die Westfalenliga auf. Unter anderem der Werner SC ist nur knapp daran vorbeigeschrammt.

Werne

, 10.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der gesamten Saison zeichnete sich in der Landesliga-Staffel 4 ein ähnliches Bild. Sechs Mannschaften, darunter auch der Werner SC und der SV Herbern, spielten um den Aufstieg. Aufgrund der Corona-Pandemie steigen mit Kinderhaus, Mesum und Deuten nun drei Mannschaften auf - die anderen gucken in die Röhre.

Jetzt lesen

„Natürlich ist das irgendwo bitter“, bestätigt Thomas Overmann, Fußballvorsitzender des Werner SC. Nur drei Punkte trennen die Werner von Mesum und dem dritten Platz - hauchdünn haben sie den Aufstieg damit nur verpasst.

Insgesamt ist Thomas Overmann aber froh, dass es am Ende so gekommen ist. „Es ist gut so. Wir wissen ja genau, wo wir herkommen“, sagt er und spielt damit auf die rasante Entwicklung des Vereins an. Noch vor neun Jahren hatte der Werner SC im Kreisliga-Mittelfeld gespielt.

Thomas Overmann: „Unsere Mannschaft muss ihre Schritte machen“

„Für unsere Jungs wäre das einfach eine zu rasante Entwicklung gewesen“, so Overmann. „Wir haben eine ganz junge Mannschaft, die spielerisch wirklich gut ist, aber eben ihre Schritte machen muss - und die Westfalenliga wäre dabei durchaus zu früh.“

Jetzt lesen

Zudem gebe es im Verein auch eine Stellschraube, an der dringend gearbeitet werden müsse. „Wer bei den drei Aufsteigern auf den Anlagen war, sieht, wie gut deren Infrastruktur ist“, so Overmann. „Wir haben ja nicht mal eine Tribüne, das funktioniert so für die Westfalenliga nur schwierig.“ So passe ein Aufstieg von den Rahmenbedingungen her aktuell einfach nicht ins Konzept.

Stolz ist Thomas Overmann auf die Saison der ersten Mannschaft allerdings allemal. „Von 19 Spieltagen waren wir elf Mal Tabellenführer“, berichtet er erfreut. „Das ist schon etwas Besonderes, worüber man auch sehr glücklich sein darf. Es war eine richtig gute Saison für den Werner SC.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt