Der neue Pro für den GC Nordkirchen setzt auf Video-Analyse

NORDKIRCHEN "Nur wer diesen Sport liebt, kann ihn mit Faszination lehren." Das ist das Motto von Carsten Heinz, der ab dem 1. März seinen Dienst als Pro im Golfclub Nordkirchen aufnimmt. Er und seine Ehefrau Friederike wollen zusammen mit dem Headpro Andreas Rössler die Trainingsstunden verbessern - mit verstärkter Video-Analyse.

von Ruhr Nachrichten

, 04.03.2009, 16:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der neue Pro für den GC Nordkirchen setzt auf Video-Analyse

<p>Prof. Dr. Jo Lammerding überreicht zum Empfang einen Blumenstrauß an das Ehepaar Friederike und Carsten Heinz.

Carsten Heinz ist ein " alter Hase" in Sachen Golf. Der 41-Jährige spielt seit seinem fünften Lebensjahr Golf und ist seit 1984 als Pro tätig, und nicht nur das - er hat auch eine Ausbildung als diplomierter Greenkeeper. Sein Unterrichtsschwerpunkt liegt in der Schwung-Videoanalyse. Dazu wird ergänzend zu der jetzigen mobilen Videoanlage eigens eine weitere Abschlaghütte auf der Driving-Range eingerichtet, die den Anforderungen für die zusätzliche stationäre Videoanlage in vollem Umfang entspricht. Es wird dazu ein Monitor in den Boden eingelassen, in dem man sich live - wie in einem Spiegel - sehen kann. In diesem Monitor stellt der Trainer Hilfslinien ein, die dem Spieler zeigen, wie er sich bewegen sollte.

Seine Ehefrau kümmert sich um das Kinder-Training Seine Frau Friederike, die eine Ausbildung als Pädagogin hat, wird sich mit ihrem Golf-Ausbilderschein C den Jüngsten widmen und das Kindertraining der 5- bis 7- Jährigen leiten. Außerdem steht sie dem Sekretariat zur Seite stehen.

Carsten Heinz, der zuvor viele Jahre lang Headcoach beim Golfclub Westerwinkel in Herbern war, ersetzt Sebastian Neuhus. Der stand in den letzten Jahren dem Headpro Andreas Rössler als Pro zur Seite und entschied sich aus familiären Gründen für eine Stelle in Ost-Westfalen. Er hat übrigens seine ersten Golfschwünge als Jugendlicher im Golfclub Nordkirchen geübt.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Kreisliga A
Mario Martinovic bleibt Eintracht Werne treu: „Wenn wir nochmal patzen, ist der Drops gelutscht“