Der SV Herbern braucht jeden Zähler

Fußball: Landesliga

Nur noch drei Punkte haben die Landesliga-Fußballer des SV Herbern Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Gegen den Tabellenvierten SV Mesum soll daher im Heimspiel am Sonntag möglichst etwas Zählbares eingefahren werden. Mithelfen können zwei Rückkehrer.

HERBERN

, 08.04.2016, 13:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Augen zu und durch: Auch wenn der SV Mesum für SVH-Stürmer Daniel Krüger (r.) und seine Herberner, hier in einer Szene gegen die SF Stuckenbusch, eine harte Nummer wird, müssen dringend Punkte her.

Augen zu und durch: Auch wenn der SV Mesum für SVH-Stürmer Daniel Krüger (r.) und seine Herberner, hier in einer Szene gegen die SF Stuckenbusch, eine harte Nummer wird, müssen dringend Punkte her.

Fußball-Landesliga 4 SV Herbern – SV Mesum (Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz, Sportanlage Herbern, Werner Straße 10a, 59387 Ascheberg)

Die knappe 1:2-Niederlage der Herberner bei den SF Stuckenbusch hat die Bentrup-Truppe bereits am vergangenen Dienstag während des Trainings abgehakt. Jetzt liegt der Fokus vielmehr auf dem kommenden Gegner, dem SV Mesum. „Das ist sicher ein spielstarker Gegner, der nicht zu Unrecht dort oben steht“, sagt Bentrup. Doch auch wenn beide Mannschaften 17 Punkte trennen und die Favoritenrolle aufseiten der Gäste liegt, benötigen die Blau-Gelben jeden Zähler. 

Favoritenrolle beim SVM

Norbert Tillar, Trainer des SV Mesum, nimmt mit seiner Elf die Favoritenrolle an. „Aufgrund der Tabellenkonstellation muss man das schon sagen“, so der Mesumer Coach, der gerne drei Punkte aus Herbern entführen würde. Momentan trennen Mesum vom Tabellenführer TuS Haltern lediglich fünf Punkte. Trotz der Tabellenlage hält Tillar große Stücke auf den SV Herbern. „Das wird kein Spaziergang. Herbern hat eine gewisse Heimstärke und ich denke, dass beide Mannschaften zu den spielerisch besseren Teams der Liga zählen“, so Tillar. 

Taktisch und personell lässt sich Norbert Tillar noch nicht in die Karten schauen. Zwar gebe es wohl den einen oder anderen Ausfall, doch „das werde ich nicht publik machen“. Der SV Herbern zeigt sich da auskunftsfreudiger. Auf vier Spieler muss er verzichten. Thomas Eroglu (Rückenprobleme), Dennis Kaminski und Marius Betke (beide beruflich verhindert) fehlen. Ebenso kann der gesperrte Tim Bröer nicht mitwirken. Nach seinem Handspiel und der Roten Karte in Stuckenbusch ist er für eine Woche gesperrt worden. Zurück sind dafür Robin Plozicki und Julian Trapp, die in der Vorwoche noch passen mussten. „Wie ich aufstelle, verrate ich aber noch nicht“, hält sich Bentrup hier noch bedeckt.

LIVETICKER
Die Partie des SV Herbern gegen den SV Mesum gibt es am Sonntag ab 15 Uhr bei uns im Liveticker 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt