Der SV Herbern kann jetzt abliefern und wird es auch - der Angriff ganz oben ist möglich

Klare Kante

Der SV Herbern hat ein starkes Grundgerüst. Letzte Saison hat dieses den sechsten Platz und den Pokal beschert. Was ist dann erst diese Saison möglich? Unser Autor sagt, noch deutlich mehr.

Herbern

, 08.08.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SV Herbern kann jetzt abliefern und wird es auch - der Angriff ganz oben ist möglich

Werden, wenn es nach unserem Autor geht, noch öfters zusammen jubeln in dieser Saison: Brasilianer Whitson (l.) und Marcel Scholtysik. © Döring

Was war das für eine vergangene Spielzeit des SV Herbern? In einem Umbruchsjahr den sechsten Platz und den Kreispokaltitel geholt. Dabei bewiesen, dass man es mit dem jedem Team aufnehmen kann. Oberligisten wie dem 1. FC Gievenbeck (2:0-Sieg), Westfalenligateams wie dem TuS Hiltrup (4:2-Sieg) oder auch Meister DJK Grün-Weiß Nottuln (3:3-Unentschieden). Nottuln ist als Meister aus der Liga raus und auch der drittplatzierte SC Münster 08 fehlt wegen des Rückzugs. Die Möglichkeit für den SV Herbern? Auf jeden Fall!

Herbern hat drei bittere Abgänge zu verkraften mit Oscar Cabrera, Simon Mors und Leonhard Fenker, die maßgeblichen Anteil an der vergangenen Saison hatten, doch die zahlreichen Neuzugänge können diese kompensieren. Wobei dabei kein Spieler eins zu eins ersetzt wird, sondern das Kollektiv diese Abgänge auffangen wird. Der SV Herbern kommt nämlich genau darüber. Das Team, den Zusammenhalt, die familiäre Einheit im Verein. Davon schwärmen alle dort und das ist auch spürbar. Das Grundgerüst hat der SV Herbern, bestehend aus Spielern wie Philipp Dubicki, Sebastian Schütte, Marcel Scholtysik, Dennis Idczak, Whitson, die Sabe-Brüder, Johannes Richter. Um nur einige zu nennen. Hinzukommen starke Neuverpflichtungen wie Dominick Lünemann, Joe Breloh, Philip Just und Airton. Und nicht zu vergessen die jungen talentierten Luis Krampe, Patrick Sobbe, Daniel Andres Dellwig-Jerez.

SV Herbern kann für Furore sorgen

Der SV Herbern bringt vieles mit, um für Furore zu sorgen in der kommenden Saison. Spielt sich dieses Team in einen Rausch, ist alles möglich - sogar bis zum Aufstieg. Denn mit diesem talentierten, ausgewogenen Kader braucht sich der SV Herbern vor niemanden in der Liga zu verstecken.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt