Der SV Herbern muss an die Leistungsgrenze gehen: Die Testspiele im Überblick

Testspiele

Nur zwei Mannschaften aus Werne und Herbern testen am Wochenende nochmal vor dem Ligaauftakt. Der SV Herbern muss dabei alle Kräfte mobilisieren, um gewinnen zu können.

Herbern

, 07.02.2020, 14:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der SV Herbern muss an die Leistungsgrenze gehen: Die Testspiele im Überblick

Auch gegen den SuS Neuenkirchen wollen die Herberner jubeln. © Döring

Zur Generalprobe nochmal ein richtiger Kracher - das ist das Wochenendprogramm des SV Herbern. Bevor es in der kommenden Woche wieder mit der Liga losgeht, steht für den Fußball-Landesligisten am Samstag die Generalprobe an. Die Mannschaft von Holger Möllers fährt zum Westfalenligisten SuS Neuenkirchen.

Testspiel
SuS Neuenkirchen - SV Herbern

„Das war uns wichtig, dass wir so kurz vor dem Ligastart nochmal eine richtig starke Mannschaft vor der Brust haben“, sagt Herberns Trainer Holger Möllers. „Alles andere wäre zu dieser Phase wohl auch nicht zielführend.“ Schließlich wolle man in der kommenden Woche auf den Punkt da sein.

Diesen Samstag müssen die Herberner Spieler nun an ihre Leistungsgrenze gehen. „Das kannst du natürlich auch gegen jede andere Mannschaft, aber gegen eine Mannschaft, die eine Liga höher spielt, ist da natürlich auch ein gewisser Anreiz da“, so Möllers.

Im Spiel gegen den starken Westfalenligisten komme es vor allem auf die Defensive an, erklärt der Herberner Trainer: „Wir dürfen in so einem Spiel hinten nicht viel zulassen. Von so einer Mannschaft wird das natürlich gnadenlos ausgenutzt.“ Die Partie wird Samstag (8. Februar) um 15.15 Uhr im Sportzentrum am Haarweg IV (Haarweg 40, 48485 Neuenkirchen) angepfiffen.

Für die Herberner ist das Spiel gegen den SuS Neuenkirchen so etwas wie eine Generalprobe. Am kommenden Sonntag startet der Landesligist wieder in den normalen Ligabetrieb. Dann ist die SG Borken zu Gast.

Testspiel
SV Herbern Damen - Fortuna Seppenrade

Nachdem es die Landesliga-Damen des SV Herbern am vergangenen Wochenende gegen den B-Ligisten SG Selm/Südkirchen lediglich zu einem Unentschieden brachten, sind sie nun gegen den Bezirksligisten Fortuna Seppenrade gefordert.

Dass sich seine Mannschaft gegen einen B-Ligisten so schwergetan hat, löst bei Trainer Frank Große-Budde noch keine Alarmglocken aus: „Das Ergebnis ist für mich erstmal zweitrangig. Mir geht es darum, dass wir wieder Fitness kriegen, um in der Liga mithalten zu können. Und da sind wir, glaube ich, auf einem guten Weg.“ Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des SV Herbern (Siepenweg, 59387 Ascheberg).

Bis zum Ligastart haben die Herbernerinnen allerdings noch ein wenig Zeit. Erst in rund zwei Wochen startet die Mannschaft von Frank Große-Budde mit einem Nachholspiel gegen Concordia Flaesheim in den Ligabetrieb.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Landesliga
Schweizer Taschenmesser des SV Herbern: Kapitän Philipp Dubicki kann mehr als „nur“ verteidigen