Der SV Stockum macht einen wichtigen Schritt in der Kaderplanung

mlzFußball-Kreisliga

Nach einer eher schwierigen aktuellen Spielzeit will der SV Stockum spätestens in der kommenden Saison wieder angreifen. Dafür hat der Verein nun die Weichen gestellt.

Stockum

, 07.04.2020, 11:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SV Stockum weiß nicht, wie und ob es in dieser Saison noch weitergeht. Der Verein weiß nicht, in welcher Liga er in der kommenden Spielzeit spielen wird. Was er aber weiß: Nach dem Trainerduo Jürgen Welp und Marlon van de Sander sind auch die Gespräche mit dem aktuellen Kader abgeschlossen. Und das mit einem erfreulichen Ergebnis.

Jetzt lesen

„Wir konnten mit fast allen Spielern verlängern. Nur vier Jungs wollten noch Bedenkzeit, was ich aber auch absolut verstehen kann“, berichtet Yassine Najih, Geschäftsführer des SV Stockum, von den erfreulichen Nachrichten. So bleibt also - wie es sich der Trainer gewünscht hatte - der Kader fast vollständig zusammen. Egal, ob in Kreisliga A oder B.

Besonders erfreulich für die Stockumer: Auch wichtige Stützen wie Tolga Köroglu, Firat Isikli oder Ismail Cördük bleiben dem Verein behalten. „Das ist natürlich toll für uns und auch ein positives Zeichen für den Verein“, so Yassine Najih. „Solche Spieler wie diese haben uns in den vergangenen Jahren immer gefehlt. Deswegen sind wir froh, dass wir sie auch über den Sommer hinaus binden konnten.“

Jetzt lesen

Für den Verein ist es außerdem das erste Mal seit einiger Zeit, dass er nicht mit einem kompletten Umbruch planen muss. „Das freut uns sehr und ist ein Schritt in die richtige Richtung“, erklärt Najih. „Für uns war das immer eine Baustelle, schon seit einiger Zeit. Davon wollen wir jetzt endlich wegkommen.“

Die Mannschaft solle lernen, sich einzuspielen und zusammenzuwachsen, so Najih: „Wir wollen, das haben wir auch mit dem Trainer besprochen, ein Team haben, das im Kern immer das Gleiche bleibt.“ Ziel sei es, sich immer nur punktuell zu verstärken.

Jetzt lesen

Und eben das werden die Stockumer auch diesen Sommer tun. „Wir haben eine Mannschaft, die sehr gut eingespielt ist. Dazu sind wir Stand jetzt mit drei neuen Spielern im Gespräch, die uns weiterhelfen können, damit wir in der kommenden Spielzeit auch wieder da mitspielen können, wo wir hingehören“, erklärt Yassine Najih seine Pläne.

Außerdem will der Geschäftsführer auch in den kommenden Monaten dafür sorgen, dass in Stockum ein positives Klima herrscht. „Es ist wichtig, dass die Jungs und auch die Trainer Spaß haben, wenn sie hier sind“, erklärt er. „Es bringt nichts, wenn es ihnen vor dem Training graut. Dann sind sie nämlich auch ganz schnell wieder weg und das wollen wir ja nicht.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt