Der SV Stockum spielt 2:2 im Sechs-Punkte-Spiel gegen den TuS Uentrop II

Fußball-Kreisliga

Der SV Stockum beweist Moral und kommt nach einem 0:2-Rückstand gegen den TuS Uentrop II noch zurück. Für den Trainer Zakaria Slimani ist es trotzdem eine gefühlte Niederlage.

Stockum

, 27.10.2019, 20:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der SV Stockum spielt 2:2 im Sechs-Punkte-Spiel gegen den TuS Uentrop II

Anis Bouaid war der Doppeltorschütze beim SV Stockum. © David Döring

Letzter gegen Vorletzter – für den SV Stockum war die Partie gegen den TuS Uentrop II ein Sechs-Punkte-Spiel. Am Ende gab es ein 2:2-Unentschieden. Für Trainer Zakaria Slimani war es eine gefühlte Niederlage.

Kreisliga A1, Unna-Hamm

TuS Uentrop II - SV Stockum

1:0 (2:2)

„Die Jungs haben auf jeden Fall eine gute Moral gezeigt, das kann man ihnen nicht absprechen“, fand Zakaria Slimani nach dem Schlusspfiff zumindest ein paar lobende Worte für seine Mannschaft. Nach 66 Minuten hatten die Stockumer bereits mit 0:2 zurückgelegen – und das, obwohl sie eigentlich die klar bessere Mannschaft auf dem Feld waren. „Wir hatten so viele Chancen und machen die nicht. Und dann bekommt der Gegner von uns zwei Geschenke“, haderte Slimani nach dem Abpfiff.

Trotz zahlreicher Möglichkeiten fand der Ball einfach nicht den Weg ins Tor. Erst in der 72. Minute, als die Stockumer einen Elfmeter zugesprochen bekamen, konnte Anis Bouaid den Anschlusstreffer für die Stockumer machen. Und kurz vor Schluss, als das Spiel für Zakaria Slimani schon fast verloren geglaubt war, traf erneut Anis Bouaid zum umjubelten Ausgleichstreffer.

Jetzt lesen

Also gab es am Ende ein Unentschieden für die Stockumer. Ein Punkt, der im Abstiegskampf nicht wirklich weiterhilft, erklärte der Trainer: „Für uns ist es natürlich extrem bitter. Wir hatten uns hier definitiv mehr ausgerechnet. Aber mit den Verletzungssorgen ist es einfach schwierig.“

Personell gab es für die gebeutelten Stockumer im Spiel gegen Uentrop zwei weitere Hiobsbotschaften. Schon in der ersten Hälfte musste Sanel Mehovic verletzt ausgewechselt werden. Quasi mit Schlusspfiff humpelte dann auch der Doppeltorschütze Anis Bouaid vom Platz. Für die ohnehin schon dünne Personaldecke der Stockumer ein herber Schlag.

Zakaria Slimani beklagte sich: „Für uns ist es derzeit unfassbar schwer. Die Mannschaft stellt sich quasi von alleine auf. Zwar hatte ich zwei Spieler auf der Bank, aber das waren zwei Verteidiger. Bei einem 0:2-Rückstand bringt dir das auch nicht viel.“ Dennoch will er für die nächsten Spiele nicht den Kopf in den Sand stecken: „Die Gegner werden nicht einfacher, aber wir müssen die Zähne zusammenbeißen.“

SV Stockum: Goeke – Medjedovic, Thörner, Partlak, Sahin, Mehovic, Yilmaz, Alpaslan, Slimani, Bouaid, Laoudi

Tore: 1:0 (29.), 2:0 (66.), 2:1 Bouaid (72, FE), 2:2 Bouaid (90.)

Lesen Sie jetzt