Der Termin für das Derby zwischen dem SV Herbern und dem Werner SC steht fest

Fußball-Landesliga

Lange wurde über eine Verlegung des Landesliga-Derbys zwischen dem SV Herbern und dem Werner SC diskutiert. Jetzt haben sich die Verantwortlichen für einen Termin entschieden.

Werne, Herbern

, 17.02.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Derby zwischen dem Werner SC und dem SV Herbern ist nun angesetzt worden.

Das Derby zwischen dem Werner SC und dem SV Herbern ist nun angesetzt worden. © Jürgen Weitzel

Freitag? Samstag? Oder doch, wie gewohnt, Sonntag? Die Diskussionen, wann das Derby zwischen dem Werner SC und dem SV Herbern stattfinden soll, waren groß in den vergangenen Wochen. Jetzt haben sich die beiden Lokalkonkurrenten auf ein Datum geeinigt.

Jetzt lesen

„Wir werden das Derby am Sonntag austragen. Das erschien uns als am Sinnvollsten“, erklärt Ludger Staar, Sportlicher Leiter des SV Herbern. Das Derby wird also, genau wie alle anderen Ligaspiele der Landesliga 4 am 20. Spieltag, am 8. März um 15 Uhr angepfiffen.

„Wir wollten eigentlich ein Flutlichtspiel“

Ursprünglich hatte sich der SV Herbern mal für eine Verlegung auf den Freitag, 6. März, ausgesprochen. „Wir wollten eigentlich ein Flutlichtspiel“, erklärt Ludger Staar die Hintergrundgedanken. Eigentlich wollte der Werner SC auf die Herberner zugehen und eine Verlegung genehmigen. Das ist jetzt aber nicht möglich erklärt der Vorsitzende Stan Overmann: „Bei uns gibt es einige Spieler, die freitags berufsbedingt verhindert sind. Da wäre es sportlich natürlich doof, uns selbst zu schwächen.“

Jetzt lesen

Stattdessen habe man den Samstag zur Diskussion in den Raum gestellt, so Overmann. Schließlich wäre auch da ein Flutlichtspiel möglich gewesen. Da am Samstag aber schon tagsüber Bundesliga läuft und abends das Topspiel Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund ausgestrahlt wird, wollte der SV Herbern eine Kollision mit der ersten Liga vermeiden. „Wir haben uns für den Sonntag entschieden“, so Staar. „Ich bin mir sicher, dass es auch da ein spannendes Derby geben wird.“

Lesen Sie jetzt