Der TV Werne und die Last mit der Lockerheit

Volleyball: Oberliga

Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne sind Angstgegner des gestürzten Spitzenreiters VfL Telstar Bochum. Warum die Wernerinnen jedoch gegen die Top-Teams groß aufspielen und gegen die vermeintlich leichten Gegner verkrampfen, dafür hat Trainer Bronek Bakiewicz aktuell keine Erklärung.

WERNE

, 25.01.2016, 15:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wernes Trainer Bronek Bakiewicz applaudiert seinem Team.

Wernes Trainer Bronek Bakiewicz applaudiert seinem Team.

„Wenn ich wüsste, woran das liegt, könnten wir das Problem abstellen“, sagte Bakiewicz am Montag im Gespräch mit unserer Zeitung. Das Gastspiel in der Linderthalle wird die Bochumerinnen jedoch noch ein wenig beschäftigen.

Nicht nur, dass sie die Tabellenspitze räumen und dem SC Hennen den Vorzug lassen mussten, in Werne blieben die Bochumerinnen nach Aussage von Alfes zum ersten Mal in der Saison ohne eigenen Satzgewinn.

„Gegen gute Mannschaften spielen meine Mädels die Sterne vom Himmel“, so Bakiewicz. Ein möglicher Grund könnte sein, dass die Werner Volleyballerinnen gegen die Top-Teams befreiter aufspielen können. Zumindest gefühlt. „Wir versuchen es hinzukriegen, dass die Mannschaft diese Lockerheit auch gegen andere Gegner an den Tag legen kann“, so der TV-Trainer.

Aktuell stehen die Werner Volleyballerinnen auf Rang sechs der Tabelle. Ziel bleibe jedoch der Klassenerhalt, so Bakiewicz. „Wenn wir das geschafft haben, sehen wir weiter.“

Lesen Sie jetzt