Der WSC steht vor der Verpflichtung eines neuen Stürmers

mlzFußball-Landesliga

Am Sonntag saß er schon auf der Bank, mitgespielt hat er aber noch nicht: Der Werner SC steht vor der Rückrunde noch vor der Verpflichtung eines neuen Stürmers. Der spielte zuletzt im Ausland.

Werne

, 22.01.2020, 05:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Werner SC hat einen Ersatz für Marvin Schuster im Auge. Seit Beginn der Rückrunde trainiert ein neuer Stürmer mit beim Werner SC, der zuletzt noch im Ausland die Fußballschuhe geschnürt hatte. Jetzt könnte er dem Fußball-Landesligisten in der Rückrunde mit seinen Toren helfen.

Jetzt lesen

Die Rede ist von Maurice Tia. Der junge Stürmer hatte zuletzt in der fünften holländischen Liga für Rigtersbleek die Fußballschuhe geschnürt, war davor aber auch für Davaria Davensberg oder den BSV Roxel auf dem Rasen unterwegs. Doch nach nur einem Dreivierteljahr in den Niederlanden wollte der Offensivspieler unbedingt zurück nach Deutschland.

Der WSC steht vor der Verpflichtung eines neuen Stürmers

Maurice Tia soll den Werner SC zur Rückrunde verstärken. © Tia

„Die fünfte Liga ist in Holland ungefähr vergleichbar mit der Westfalenliga hier. Das war schon cool“, erzählt Maurice Tia über seinen Auslandsaufenthalt. „Aber es gibt jetzt familiäre Gründe, wegen denen ich unbedingt zurück nach Deutschland wollte.“

„Natürlich lassen wir den Jungen bei uns ein Probetraining machen“

Ein Bekannter habe ihm dann den Kontakt zum Werner SC vermittelt. Dort bekam er die Chance, sich im Training zu beweisen. „Natürlich lassen wir den Jungen bei uns ein Probetraining machen“, sagte Thomas Overmann, Vorsitzender des Werner SC. „Aber ob er am Ende dann auch bei uns bleibt, ist dann die Entscheidung des Trainers.“

Jetzt lesen

Und der ist - zumindest für den Anfang - gut zufrieden mit Maurice Tia. „Jetzt in der Kürze der Zeit macht er einen sehr guten Eindruck und hat sich bei uns gut eingefunden“, erklärte Lars Müller. „Noch ist nicht alles geklärt, aber es kann gut sein, dass wir ihn am Ende fest verpflichten.“

Gerade nach dem Abgang von Dominik Hennes (BW Alstedde) und Marvin Schuster (SuS Kaiserau) ist der WSC im Sturm nicht gerade breit besetzt. Dennoch habe man eigentlich nicht nach einer neuen Verpflichtung gesucht, so Müller: „Wir planen ja eigentlich damit, dass Thanne (Chris Thannheiser, Anm. d. Red.) mehr Einsätze bekommt als in der Hinrunde. Und auch Robin (Przybilla, Anm. d. Red.) soll wieder mehr spielen. Aber sicherlich kann es nicht schaden, auf der Position noch Unterstützung zu haben. Wir werden schauen, wie er sich entwickelt.“

Maurice Tia kann es „kaum erwarten, dass endlich die Saison losgeht“

Schon jetzt fühlt sich der mögliche Neuzugang beim Werner SC pudelwohl. „Die Jungs haben mich super aufgenommen, es macht viel Spaß“, so Tia. „Ich kann kaum erwarten, dass endlich die Saison los geht und ich auch endlich richtig spielen kann.“

Jetzt lesen

Bevor das aber so weit ist, gibt es noch eine Hürde: Derzeit hat Maurice Tia noch keine Spielberechtigung. Das sollte sich aber bald ändern, klärt der Spieler auf: „Es ist so: Wenn man aus dem Ausland nach Deutschland wechselt, kann es mit der Spielberechtigung durchaus ein paar Tage länger dauern kann. Das sollte sich im Normalfall aber bald regeln lassen.“

Und wenn es dann so weit ist, will Maurice Tia richtig angreifen. Ein klares Ziel hat er dabei auch schon vor Augen: „Wenn ich bleibe, will ich gegen Altenberge direkt spielen und ein Tor machen. Das ist mein Wunsch. Und auch danach gilt: Ich will spielen und am besten jedes Spiel gewinnen. Dann stehen wir auch am Ende der Saison gut da.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Eintracht Braunschweig
„Werne bleibt meine Heimat“ - Kurtulus Öztürk findet eine neue Herausforderung in Braunschweig