„Die Jungs haben Bock“: Eintracht Werne soll am Dienstag wieder starten

mlzFußball

Spielen oder nicht spielen? Das ist momentan bei Eintracht Werne die Frage. Denn eigentlich soll der Kreisligist am Dienstag schon wieder mit einem Pflichtspiel starten. Doch das hängt vom Kreis Unna ab.

Werne

, 21.10.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei der Eintracht steht momentan Laufen auf dem Trainingsplan. Durch die Corona-Pandemie und das Kontaktsportverbot im Kreis Unna wurden die Werner in eine unfreiwillige Zwangspause geschickt. Sollte das Verbot am Sonntag aufgehoben werden, bleibt auch keine lange Vorbereitungszeit - denn direkt am Dienstag (27. Oktober) steht das erste Pflichtspiel an.

Jetzt lesen

Eigentlich sollte die Eintracht schon am Dienstag gegen den Bezirksligisten TuS Germania Lohauserholz starten. Aber aufgrund der Kontaktbeschränkungen im politischen Kreis wurde das Spiel nun um eine Woche verschoben. Um 19.30 Uhr ist am Dahl Anstoß. Gerade mal zwei Tage nachdem die Kontaktbeschränkung voraussichtlich aufgehoben wird.

„Das ist ein bisschen blöd, weil du dich nicht richtig vorbereiten kannst“, sagt Trainer Mario Martinovic. Denn während die Eintracht in kleinen Gruppen laufen gehen kann, ging für den Gegner der Spielbetrieb ganz normal weiter. Wenn auch nicht erfolgreich: Lohauserholz rangiert nach sieben Spielen im Tabellenkeller der Bezirksliga 7 mit gerade mal vier Punkten.

Meisterschaft hat Priorität

Dass sei alles nicht ganz optimal gelaufen, so Martinovic. Aber der Eintracht-Coach zweifelt nicht daran, dass sein Team trotzdem eine gute Leistung abliefern wird: „Wir wären bereit, die Jungs haben Bock auf Fußball, das sehe ich an den Zeiten, die sie beim Laufen in die Mannschaftsgruppe schreiben.“ Doch natürlich ersetze dies nicht das Mannschaftstraining. „Laufen ist für die Fitness, aber es ist doch was anderes, wenn man mal ein vernünftiges Training machen kann“, sagt Martinovic.

Da ist der Coach auch ein bisschen froh, dass es sich bei der Partie „nur“ um ein Pokalspiel handelt: „Klar würden wir gerne weiterkommen so wie im letzten Jahr mit dem Halbfinale, nur für mich hat die Meisterschaft Priorität.“

Jetzt lesen

Zumal man bei der Eintracht auch erstmal nur leise Hoffnungen hegt, vielleicht nächste Woche wieder trainieren zu können. Denn das hängt vom politischen Kreis Unna ab - und die momentanen Corona-Zahlen haben sich seit dem Kontaktsportverbot nicht verbessert. Eher gegenteilig. „Ich denke, dass wir am Freitag Bescheid bekommen, wie es weitergeht“, glaube Wernes Trainer.

Und auch wenn er und seine Mannschaft wieder Lust auf Fußball haben, steht für Martinovic fest: „Wenn wir weiter machen okay, wenn wir nicht weiter machen, ist das auch okay.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt