Die Suche nach einem Slimani-Nachfolger läuft beim SV Stockum auf Hochtouren

mlzFußball

Der Pressesprecher des SV Stockum, Josef Holtrup, durchlebt derzeit seine „schwierigste Zeit“ beim A-Ligisten. Bei der Suche nach einem neuen Trainer hat es aber bereits Gespräche gegeben.

von Marcel Schürmann

Stockum

, 10.12.2019, 12:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Montagnachmittag gab Zakaria Slimani bekannt, dass er mit sofortiger Wirkung sein Amt als Cheftrainer des abstiegsbedrohten Fußball-A-Ligisten SV Stockum niederlegen wird. Nach 322 Tagen war Schluss, nachdem Slimani erst im Januar dieses Jahres den Posten übernommen hatte.

Der Pressesprecher des Vereins, Josef Holtrup, sagte nun auf Nachfrage, dass der Vorstand bereits vor zwei Wochen von Slimani über dessen Entscheidung informiert worden sei.

Slimanis Rücktritt kam „nicht überraschend“

„Das wussten wir schon vorher. Er (Zakaria Slimani, Anm. d. Red.) hat uns vor Wochen seinen Rücktritt angeboten. Von daher kam das gestern für uns nicht überraschend“, sagte Holtrup am Dienstagvormittag.

Im Oktober sah der Plan aller Beteiligten beim SVS noch vor, mit Slimani auch in die Rückrunde der Saison zu gehen. „Wir haben im Oktober noch zusammengesessen. Da war er sich sicher, dass er den Karren noch aus dem Dreck ziehen kann. Da erhielt er ja auch die volle Rückendeckung vom Vorstand“, so Holtrup. Vor zwei Wochen dann aber die Rolle rückwärts.

Stockums Vorstand hat bereits Gespräche geführt

Kandidaten für einen Trainer-Nachfolger habe der Verein laut Holtrup auch schon. „Wir führen derzeit Gespräche und haben noch weitere Termine“, ging der Pressesprecher jedoch noch nicht weiter ins Detail.

Für den Posten des Geschäftsführers, der ab Januar ebenfalls frei wird, da auch Yassine Najih bereits im November seinen Rücktritt erklärt hatte, gebe es sogar schon eine Lösung. Holtrup: „In der Hinsicht brauchen wir keine Gespräche mehr zu führen. Da ist alles geregelt.“ Einen Namen nennen konnte Holtrup indes nicht. Bis zum Ende des Jahres wird der Vorstand aber verkünden, wer neuer Geschäftsführer wird.

Auch Holtrup wünscht sich neue Spieler

Als Slimani am Montag seinen Rücktritt verkündete, sagte er im Gespräch mit dieser Redaktion, dass sein Nachfolger im besten Falle auch neue Spieler mitbringen müsse. Das sieht auch Holtrup so. „Klar“, führte er aus, „mit der aktuellen Mannschaft ist der Abstieg nur schwer zu verhindern. Wir brauchen neue Spieler. Das ist uns bewusst.“

Trotz der schwierigen sportlichen und personellen Situation - an einen Rückzug der ersten Mannschaft hat beim Vorstand nie jemand auch nur eine Sekunde gedacht, versichert Holtrup: „Auf keinen Fall. Solange wir im Vorstand sind und Verantwortung tragen, war das nie ein Thema und ist auch kein Thema.“

Saisonziel bleibt der Klassenerhalt

Wenngleich Holtrup auch gestand: „Wir haben eine schwierige Zeit, keine Frage. Ich bin jetzt so viele Jahre dabei. So eine Zeit habe ich aber noch nicht erlebt.“ Jetzt will der Vorstand in der Winterpause „die richtigen Schlüsse ziehen und die Gespräche mit Nachfolge-Kandidaten auch positiv zu Ende bringen“, so Holtrup weiter.

Am Saisonziel, in der Liga zu bleiben, will der Vorstand weiterhin nicht rütteln - auch wenn der Abstand zum rettenden Ufer nun schon sechs Punkte beträgt. „Der Klassenerhalt bleibt weiter das Ziel“, sagte Holtrup.

Lesen Sie jetzt