Die „Top-Truppe“ der Handballer des TV Werne muss drei Spieler ziehen lassen

mlzTV Werne

Beim TV Werne laufen bereits die ersten Planungen für die kommende Handballsaison. Wann die Bezirksliga-Herren dafür wieder trainieren können, ist noch völlig unklar.

Werne

, 21.05.2020, 06:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aktuell ist völliger Stillstand bei den Handballern des TV Werne. Kein Ball wird mehr geworfen, kein Tor wird mehr gemacht, keine Halle wird mehr betreten. Lediglich zuhause haben sich die Spieler fit gehalten. Im Hintergrund aber laufen die Vorbereitungen für die neue Saison auf Hochtouren.

Jetzt lesen

Besonders die Kaderplanung geht gut voran. „Wir werden in der kommenden Saison wie immer eine Top-Truppe haben, das ändert sich nicht“, berichtet Axel Taudien, Trainer der Handballer. „Dennoch wird es bei uns natürlich auch Abgänge geben.“

Drei Stück stehen bereits fest. So wird Fabian Brocke die Mannschaft verlassen. Dazu wird Finn Strunck einen Job in Köln annehmen. Nils Wentzler beginnt ein Studium in Göttingen. Dazu kommen die Spieler, die zwar weiter dabei sind, aber aus beruflichen Gründen kürzertreten müssen.

Jetzt lesen

Eine ganze Menge Spieler also, auf die Axel Taudien in der kommenden Saison verzichten muss. Der Trainer bleibt aber gelassen: „Wir haben eine sehr gute Mannschaft. Außerdem werden sicherlich auch Spieler aus der Zweiten bei uns dabei sein.“

Dass die Reserve-Mannschaft von der 1. Kreisklasse in die Kreisliga aufgestiegen ist, spielt Axel Taudien dabei ebenfalls in die Karten. „Es ist natürlich gut, wenn die Jungs sich gegen gute Mannschaften beweisen müssen“, so der Trainer. „Außerdem spielen auch einige Jungs von uns manchmal in der Zweiten, für die ist das dann ja auch schöner.“

Aktuell spielen aber weder die Spieler aus der ersten, noch aus der zweiten Mannschaft. Obwohl die Hallen unter Auflagen wieder öffnen dürfen, haben die Handballer das Training noch nicht wieder aufgenommen. „Für uns macht das keinen Sinn, wenn wir nicht richtig Handball spielen dürfen. Dafür müssen die Jungs auch nicht anreisen.“

Und auch mit dem Hinblick auf den 30. Mai, ab dem der Kontaktsport möglicherweise wieder erlaubt ist, bleibt Axel Taudien skeptisch: „Klar, dann ist der Kontaktsport wieder erlaubt. Aber was bringt mir das, wenn es weiter eine Kontaktsperre gibt? Mit zwei, drei Spielern kann man immer noch nicht gut Handball spielen.“

Jetzt lesen

Ein wenig Hoffnung, dass es möglicherweise bald wieder los geht, hat Axel Taudien aber doch. Denn da es in der kommenden Saison eine große Bezirksliga geben wird, wird wohl auch der Spielplan um einiges länger werden. „Da müssen sie ja schon fast pünktlich anfangen, sonst können sie die Geschichte ja gar nicht durchziehen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt