Die Wundersaison der Eintracht: Mit dem 44-Tore-Knipser und ohne Punktverlust zum Titel

mlzEintracht Werne-Jugend

Die C-Junioren von Eintracht Werne haben eine Saison gespielt, die niemand so schnell nachmachen wird. 14 Siege und ein 44-Tore-Knipser waren dafür nötig.

Werne

, 06.06.2019, 07:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Manchester City hatte eine Saison der Superlative. Die Superreichen aus England haben in dieser Saison 98 Punkte geholt, dabei 95 Tore geschossen und nur 23 Gegentore bekommen. 32 Siege stehen nur vier Niederlagen gegenüber. Eine Rekordsaison, die nur schwer zu toppen ist.

Aber es geht, wenn sich der Blick nach Werne richtet. Genauer gesagt zu Eintracht Werne. Dort haben die C-Junioren eine Saison in der Kreisliga C abgeliefert, die kaum nachmachbar ist.

Kein Punktverlust in 14 Spielen

94 Tore haben die Eintracht-Junioren geschossen. Zwar eins weniger als Manchester City, dafür haben sie aber auch nur 18 Tore kassiert. Das Besondere dabei: Die Eintracht-Jungs benötigten lediglich 14 Spiele dafür. 14. Ohne Niederlage, ohne jeglichen Punktverlust. Glatter kann man nicht Meister werden.

Carsten Clemens hatte damit vor der Saison gar nicht gerechnet: „Ich habe gedacht, wir spielen im oberen Drittel mit. Dass die Jungs so eine Saison hinlegen, da hat keiner mit gerechnet. Gar keiner.“ Clemens trainiert die C-Junioren gemeinsam mit Jens Meinke. Unterstützt wird das Duo dabei von Torwarttrainer Karsten Wazlawik. Seit längerer Zeit trainieren die drei die Jungs in dieser Konstellation. Immer mal wieder mit ein bis zwei Abgängen, aber der Kern der Mannschaft bleibt dabei immer zusammen.

44 Tore in 14 Spielen erzielt

Einer, der immensen Anteil am Aufstieg hatte, war Nico Brenner. Brenner hat, so sein Trainer Clemens, eine Steigerung von 100 Prozent vollzogen. Diese Steigerung besorgte der Eintracht 44 Tore von Brenner. In nur 14 Spielen. 14.

Brenner gab sich angesprochen darauf aber ganz bescheiden: „Ohne die Mannschaft hätte ich das natürlich nicht geschafft. Das Mittelfeld muss mir helfen und die Vorlagen geben. Als Stürmer musst du dann halt noch treffen. Wenn du nicht triffst, kannst du keine Tore machen.“

Die Wundersaison der Eintracht: Mit dem 44-Tore-Knipser und ohne Punktverlust zum Titel

Die beiden Nicos: 44-Tore-Knipser Nico Brenner (l.) und Kapitän Nico Clemens. © Döring

Es gab zwar auch reichlich Kantersiege für die Eintracht, aber auch knappe Spiele, wie die beiden 5:4-Erfolge gegen die Reserve der SG Bockum-Hövel. Wenn es mal spielerisch nicht lief, hat dann Kapitän Nico Clemens das Heft in die Hand genommen: „Wenn es mal schlechter lief, dann musste ich pushen, motivieren weiterzumachen und Taktiken angeben.“ Es hat sich gelohnt mit dem Meistertitel ohne Punktverlust.

Kader bleibt größenteils zusammen

Aktuell trainieren die C-Junioren immer noch, denn nächstes Wochenende (14. bis 16. Juni) sind sie Ausrichter eines Turniers am Eintracht-Platz. Demnächst werden aus den C-Junioren dann B-Jugend-Spieler. Die Mannschaft wechselt geschlossen in die B-Jugend. Laut Clemens bleiben 80 Prozent der Mannschaft zusammen. Aus dem Kader von 17 Leuten sollen 14 auf jeden Fall bleiben. Der ein oder andere Unentschlossene wäre dabei. Ähnlich erfolgreich soll es für die zukünftigen B-Jugendlichen dann weitergehen.

Am 11. und 25. Juni findet ab 17.30 Uhr am Sportplatz im Dahl eine Sichtung für alle Jugendteams der Eintracht statt.
Lesen Sie jetzt