Diese Partien stehen für die heimischen Teams an

Fußball: Kreisliga A

Die Fußball-Kreisligisten Eintracht Werne und SV Stockum können beide noch unter die ersten Sechs kommen. Während der die Eintracht einen Gegner erwartet, der ihr liegen könnte, muss der SVS beim Tabellenzweiten auflaufen. Der SV Herbern II muss in der A-Liga Münster beim SC Nienberge spielen.

WERNE

, 15.04.2016, 17:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eintracht Werne Trainer Jörg Fiebig Foto: Schulzke

Eintracht Werne Trainer Jörg Fiebig Foto: Schulzke

Fußball, Kreisliga A1 Unna/Hamm

SpVg Bönen – SV Stockum  (Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Am Rehbusch, Friedhofstraße 50, 59199 Bönen)

„Nichts zu verschenken“ haben die Stockumer. Coach Ralf Gondolf will die Saison vernünftig zu Ende bringen. Momentan in realistischer Reichweite ist Platz sechs. Die Hammer SpVg III hat 45, Stockum als Achter 42 Zähler auf dem Konto. Gondolf will nach oben klettern, dafür müssen Punkte her. In Bönen ein nicht ganz einfaches Unterfangen.

Der Tabellenzweite ist nicht leicht zu bespielen. Die Mannschaft spielt nicht schön, aber sehr kompakt und konstant. Keine Truppe hat zudem öfter ein Spiel in der Schlussphase gedreht. Das mussten die Stockumer auch im Hinspiel leidvoll erfahren. Eine 2:0-Führung verspielte der SVS am Ende noch und musste mit einem Remis leben.

Eintracht Werne – Hammer SC (Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Eintracht Werne, Grote-Dahl-Weg 8, 59368 Werne)

Drei Punkte auf Rang vier, vier auf Platz drei und der Tabellenzweite SpVg Bönen ist acht Zähler entfernt. Was geht für die Eintracht noch? „Wir schauen nicht nach oben. Dafür fehlt uns die Breite im Kader. Wir hatten zu viele Ausfälle. Platz sechs ist unser Ziel. Wenn es besser wird, nehmen wir das natürlich gerne mit“, so Eintracht-Coach Jörg Fiebig.

Der Fünftplatzierte aus dem Evenkamp empfängt am Sonntag eine Mannschaft, die ihm liegen könnte. Das sieht auch Fiebig so. Im Pokal bezwang die Eintracht den HSC mit 6:0, in der Meisterschaft gewann Werne das Hinspiel mit 5:0. „Wir dürfen Hamm jedoch nicht unterschätzen. Die haben trotz einiger Niederlagen zuletzt gut gespielt“, weiß Eintrachts Übungsleiter.

Fußball, Kreisliga A2 Münster

Werner SC II – SV Concordia Albachten 2:1 (1:1)

SC Nienberge – SV Herbern II  (Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage SC Nienberge, Feldstiege 45, 48161 Münster)

Einen Punkt holte der SV Herbern II am Donnerstag im Nachholspiel gegen BW Ottmarsbocholt (8.). Wie viel das 2:2 (0:0) im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A wert ist, das beantwortet SVH-Coach Timy Schütte: „Für uns war das zu wenig. Aber wenn man 0:2 hinten liegt, muss man mit dem Punkt leben.“

Ein Doppelpack von Tobias Welp (47., 68.) brachte den SVH ins Hintertreffen. Michael Aschoff (70.) und Lars Bußkamp (83.) glichen für Herbern aus. Wirklich schlecht habe seine Truppe nicht gespielt. Aber: „Es fehlt uns das nötige Glück und auch der Biss“, so Schütte. Sieben Punkte beträgt der Abstand zum ersten Abstiegsplatz.

Die Schütte-Elf braucht also mal wieder ein Erfolgserlebnis. „Warum sollte das nicht gegen den SC Nienberge am Sonntag klappen?“, fragt Schütte, „auch wenn das fußballerisch ein anderes Kaliber ist als Ottmarsbocholt.“

Lesen Sie jetzt