Disteln sei Dank bleibt Herbern wohl drin

Fußball-Landesliga 4

Niedergeschlagen saßen die Spieler des Fußball-Landesligisten SV Herbern am Samstagnachmittag auf dem Rasen. 0:2 (0:1) gegen den Abstiegskonkurrenten Hammer Spielvereinigung II verloren, die Konkurrenten konnten am Sonntag nachziehen. Die trüben Aussichten erhellten sich jedoch schlagartig nach dem Spieltag.

HERBERN

, 01.06.2014, 21:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Da saß der Schock noch tief: Kurz nach dem Spiel am Samstag droht der Abstieg. Einen Tag später wissen die Herberner, dass sie wohl nochmal Glück gehabt haben.

Da saß der Schock noch tief: Kurz nach dem Spiel am Samstag droht der Abstieg. Einen Tag später wissen die Herberner, dass sie wohl nochmal Glück gehabt haben.

Die SF Lotte II auf Rang 14 kamen gegen den Tabellenletzten Disteln nicht über ein 1:1 hinaus, bleiben drei Zähler hinter Herbern mit der deutlich schlechteren Tordifferenz. Somit bleibt Herbern mit hoher Wahrscheinlichkeit ein weiteres Jahr Landesligist. Vor dem abschließenden Spieltag gegen den Aufstiegsaspiranten Coesfeld ist der SV Herbern kaum einzuholen. Das ist die einzige, aber unglaublich wichtige gute Nachricht für das Team des SV Herbern vom vergangenen Wochenende. Denn die Leistung gegen Hamm hat wenig Mut gemacht, dass die Mannschaft am letzten Spieltag punkten wird. Ideenlos und uninspiriert rannten die Herberner über den Platz. Einzig Marvin Bruland und Nils Venneker wehrten sich. Und genau diese beiden Akteure drohen jetzt auszufallen.

Jetzt lesen

Bruland wird aufgrund der unnötigen Gelb-Roten Karte (83.) definitiv ausfallen. Seine erste Gelbe Karte hatte er sich durch sein ständiges Meckern erbettelt. Die zweite resultierte aus einem Foul. Venneker musste aufgrund einer Bänderverletzung vom Platz.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball: Kreisliga A
Daniel Heitmann holt sich keine Tipps von Jan Hoenhorst für das nächste Spiel des SV Herbern II