Ein langer Weg: SVH beendet gegen Bockum-Hövel seine Ergebnis-Krise

Fußball-Landesliga 5

Mit dem 3:2-Sieg gegen den den SVA Bockum-Hövel beendete der SV Herbern seine Ergebnis-Krise in der Fußball-Landesliga 5 und fuhr nach fünf sieglosen Spielen wieder einen Dreier ein. Nach dem Abpfiff sorgte allerdings der dritte Treffer der Herberner noch für ordentlich Gesprächstoff.

HERBERN

von Von Florian Groeger

, 24.10.2011, 15:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Herberns Stürmer Daniel Krüger (l.) feierte am Sonntag nach auskuriertem Mittelfußbruch sein Comeback.

Herberns Stürmer Daniel Krüger (l.) feierte am Sonntag nach auskuriertem Mittelfußbruch sein Comeback.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Landesliga 5: SV Herbern - SVA Bockum-Hövel

Am 10. Spieltag der Fußball-Landesliga 5 besiegte der SV Herbern den SVA Bockum-Hövel mit 3:2 (2:2).
23.10.2011
/
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
Schlagworte

Beide Trainer, Christian Bentrup (SVH) und Markus Matzelle (SVA), bewerteten die Schlüsselszene hinterher – naturgemäß – unterschiedlich. „In Mastholte bekommen wir ein Gegentor, da liegt unser Spieler vorher 30 Sekunden auf dem Boden. Heute verhindert der Abwehrspieler eine klare Torchance für uns durch ein Foulspiel, bleibt dann liegen und wir machen direkt das Tor. Natürlich ist es ein bisschen glücklich, aber aus meiner Sicht nicht zu beanstanden“, so Bentrup.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Landesliga 5: SV Herbern - SVA Bockum-Hövel

Am 10. Spieltag der Fußball-Landesliga 5 besiegte der SV Herbern den SVA Bockum-Hövel mit 3:2 (2:2).
23.10.2011
/
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
Schlagworte

Matzelle übte Kritik an Schiedsrichter Bernd Westbeld. „Ich hätte bei einem Spielstand von 2:2 erwartet, dass man nicht um den verletzten Spieler drumherum spielt, sondern die Szene unterbricht. So hat die über 90 Minuten zerfahrene Partie einen Sieger bekommen, ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen.“

So endete die Herberner Drei-Punkte-Sehnsucht nach 42 Tagen – die Art und Weise erschien sekundär. „Ein totaler wichtiger Sieg. Schon in Horn haben wir einen Aufwärtstrend erkennen lassen, jetzt müssen wir konstant dran bleiben“, sagte Youngster Daniel Krüger, der nach auskuriertem Mittelfußbruch sein Comeback gab. „Bei bestimmten Bewegungen habe ich noch kleinere Beschwerden. Aber ich bin natürlich sehr froh, wieder dabei zu sein.“ Rechtzeitig vor dem mit Spannung erwarteten Ortsderby bei Davaria Davensberg (Sonntag, 15 Uhr) hat der SVH (18 Punkte) nun wieder Kontakt zum Spitzenreiter RW Mastholte (22, ein Spiel weniger) aufgenommen. „Beide Mannschaften stehen oben. Das wird ein heißes Spiel, alle freuen sich drauf“, so Bentrup. 

Lesen Sie jetzt