„Ein Spiel auf Messers Schneide“: Benjamin Siegert trifft auf einen alten Bekannten

mlzFußball

Letzte Saison stand Benjamin Siegert bekanntlich noch selber als Spieler auf dem Platz. Am Sonntag geht es nun für den SV Herbern in der Landesliga gegen einen Verein, den Siegert also noch kennt.

Herbern

, 16.10.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SV Herbern hat momentan einen Lauf in der Landesliga. Aus fünf Spielen haben die Herberner nur ein Spiel verloren. Am Sonntag geht es nun gegen einen weiteren Aufsteiger, den Trainer Benjamin Siegert bereits kennt. Dennoch erwartet er eine Wundertüte.

Denn in der vergangenen Saison hat Siegert gegen den TuS Haltern II noch als Spieler gespielt. Damals für den FC Nordkirchen in der Bezirksliga 8. Doch vergleichen könne man das nicht mehr. „Da ist ja auch so viel passiert umbruchmäßig“, sagt er. Generell sei es schwierig, sich auf Haltern einzustellen: „Die spielen jedes Spiel ein ganz anderes System, jedes Spiel stehen da andere Spieler auf dem Platz.“ Die Reserve hat in fünf Spielen drei Siege und zwei Niederlagen geholt. Deswegen ist er sich sicher: „Das wird am Sonntag ein Spiel auf Messers Schneide, da werden Kleinigkeiten entscheiden.“

In der letzten Saison stand Benjamin Siegert gegen den TuS Haltern II noch selber auf dem Platz, damals im Trikot des FC Nordkirchen.

In der letzten Saison stand Benjamin Siegert gegen den TuS Haltern II noch selber auf dem Platz, damals im Trikot des FC Nordkirchen. © Sebastian Reith (A)

Doch schüchtern ist sein Team deswegen nicht: „Wir sind gut drauf, haben gute Ergebnisse erzielt und gehen mit einer breiten Brust nach Haltern.“ Dafür hat sich auch die Situation der Verletzten etwas gebessert: „Viele sind wieder wohl auf. Ich hab jetzt nicht die Qual der Wahl, aber genug.“

Unterschwellig schwingt natürlich auch die momentane Corona-Situation mit. Gerade mit den steigenden Zahlen will man in Herbern noch vorsichtiger sein: „Wir versuchen alles bereits im Vorfeld zu steuern“, sagt Siegert über das Auswärtsspiel in Haltern. Man nehme die Situation ernst und wolle daher in Haltern genau darauf achten, was für Schutzmaßnahmen für die Auswärtsmannschaft getroffen werden. „Ich hab schon gehört, dass auch in Haltern mehr Corona als Fußball im Vordergrund steht. Aber das Thema begleitet jeden Menschen auf der Welt. Wir werden einhalten, was wir einhalten können“, kündigte Benjamin Siegert an. Und sobald sein Team den Platz betrete, sei kein Corona mehr in den Köpfen vorhanden.

Jetzt lesen

Herberns Gegner aus der Vorwoche, der SV Drensteinfurt, ist übrigens am Donnerstagabend überraschend gegen den B-Ligisten DJK SV Mauritz aus dem Kreispokal geflogen. 1:3 verlor der Landesligist, nachdem er zuvor 1:0 geführt hatte. Nun trifft der SV Herbern auf die Münsteraner - was Siegert freut: „Das ist natürlich sensationell für Mauritz. Und für mich das auch eine super Sache, weil ich da einige Leute kenne.“ Das Spiel findet am 27. Oktober in Münster statt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt