Ein Werner Heimsieg und eine Schrecksekunde

Lenklarer Reitertage 2016

Vier Springpferdeprüfungen verschiedener Schwierigkeitsstufen standen am Montag auf dem Programm der Lenklarer Reitertage 2016. Viele starke Leistungen lieferten die Reiterinnen und Reiter ab. Und einer sorgte zudem für eine Schrecksekunde im Parcours.

WERNE

, 11.04.2016, 19:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.

Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.

Tobias Böcker (RFV Hiltrup) war mit Championsleague im Parcours unterwegs. Der Ritt war gut, bis zur Kombination, die das siebte Hindernis der L-Prüfung war. Championsleague verweigerte, Böcker schoss über den Kopf seines Pferdes, das räumte das komplette Hindernis ab, kam ins Stolpern und traf seinen Reiter unglücklich mit dem Huf. Glück im Unglück: Böcker konnte den Parcours nach kurzer Behandlung aufrecht und auf seinen eigenen Beinen wieder verlassen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Lenklar 2016: Der fünfte Turniertag

Eindrücke vom fünften Tag beim Reitturnier Lenklar 2016.
11.04.2016
/
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Eindrücke vom fünften Turniertag in Werne.© Foto: Dominik Möller
Schlagworte

Erst im vergangenen Jahr, so hieß es während der kurzen Behandlungspause, habe er einen schweren Reitunfall auf seinem eigenen Hof gehabt. Schwere Verletzungen inklusive. Und jetzt der - zumindest auf den ersten Blick - glimpflich ausgegangene Sturz bei Lenklar. "Zwei Lebewesen arbeiten als Team zusammen, das kann bei dem Gewichtsunterschied (ein Pferd wiegt rund 700 Kilo, Anm. d. Red.) auch mal gefährlich werden", sagte Parcourschef Rainer Evelt.

Es war jedoch die einzige Szene, bei denen dem Publikum kurzfristig der Atem stockte. Ansonsten dominierten nämlich vornehmlich die Leistungen der Reiterinnen und Reiter. Auch wenn nicht alle zufrieden waren mit dem, was sie abgeliefert haben. Theresa Kamps (RV St. Georg Werne) freute sich zwar einerseits über den guten Durchgang, den sie im L-Springen mit Cora hingelegt hatte. Sie ärgerte sich jedoch über die Art, wie sie ihr Pferd geritten hatte. "Vor einem Hindernis waren sechs Galoppsprünge abgezählt, wir sind sieben gegangen und dadurch ist es eng geworden", sagte Kamps.

Schaal gewinnt Abteilung

Fünf Springpferdeprüfungen mit insgesamt sieben Abteilungen standen gestern auf dem Ablaufplan. In der Endabrechnung verbuchen die Reiter des RV St. Georg Werne einen weiteren Heimsieg durch Oliver Schaal. Mit Bellini Royal setzte sich der Chef-Bereiter der Familie Gripshöver in der zweiten Abteilung der Springpferdeprüfung Kl. A** an die Spitze. Die Wertnote 8,50 brachte ihm die Siegerschleife ein. Ebenfalls mit Bellini Royal und der Wernote 8,50 landete Schaal in der Springpferdeprüfung Kl. L hinter Philipp Winkelhaus (ZRFV Albachten, mit Crack Blue/8,70) auf dem zweiten Platz.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt