Eintracht auf Asche, Stockum will 20 Punkte - Die Vorschau

Fußball: Kreisliga

Zu einem Derby kommt es am am Grote-Dahl-Weg: Eintracht Werne trifft auf den SuS Rünthe. Es ist ein Derby, welches auf einem inzwischen ungewohnten Untergrund stattfinden wird - auf Asche. Doch während die einen mit dem Platz kämpfen könnten, geht es beim SV Herbern II um die Tabellenführung.

WERNE/STOCKUM/HERBERN

, 09.12.2016, 13:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Erkan Baslarli (r.) wird der Eintracht fehlen.

Erkan Baslarli (r.) wird der Eintracht fehlen.

Kreisliga A1 Unna/Hamm Eintracht Werne - SuS Rünthe 08 Sonntag (11. Dezember), 14.30 Uhr, Grote-Dahl-Weg 8, 59368 Werne

Die Evenkämper gehen als Favorit in die Partie. Eintrachts Trainer Jörg Fiebig möchte Rünthe trotz ihrer tabellarischen Situation nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Werner holten in den letzten fünf Spielen acht von 20 möglichen Punkten. „Für unsere Ansprüche ist das natürlich wenig“, sagte Fiebig. Rünthe hat in der laufenden Saison neun Punkte auf dem Konto.

„Gespielt wird am Sonntag auf jeden Fall auf Asche. Das kommt meiner spielstarken Mannschaft natürlich nicht entgegen“, so Fiebig. Er muss außerdem den Ausfall von Toptorjäger Erkan Baslarli verkraften. Baslarli, ,der schon 27 Tore auf seinem Konto hat, hat seine fünfte Gelbe Karte im Spiel gegen den TuS Uentrop bekommen. Dazu fehlen Matthias Schynol und Adrian Chojka. „Der Kader wird also am Sonntag auch durchgemischt werden“, so Fiebig.

TuS Germania Lohauserholz-Daberg II - SV Stockum Sonntag (11. Dezember), 12.45 Uhr, Am Hahnenbach 11, 59067 Hamm

„Wir wollen dennoch offensiv auftreten und den Druck auf Lohauserholz aufzubauen“, sagte Trainer Ali Karaman. Personell fehlen ihm Tobias Löbbecke (Gelbsperre) und Yassine Najih (verletzt). Dafür sind Enes Tayar und Marcel Heidenreich wieder im Kader. Karaman selbst ist bis nächste Woche gesperrt. Die personelle Lage habe sich entspannt. „Unser Ziel ist es vor der Winterpause die 20 Punkte Marke zu knacken. Außerdem können wir mit einem Sieg an Lohauserholz vorbeiziehen“, so Karaman. 

Kreisliga A2 Münster DJK Wacker Mecklenbeck - SV Herbern II Sonntag (11. Dezember), 14.30 Uhr, Egelshove 1, 48163 Münster

Platz eins empfängt Platz zwei. Beide Seiten weisen 33 Punkte in der Tabelle auf. Mecklenbeck hat ein Spiel weniger, das aber in diesem Jahr nicht mehr ausgespielt wird. Herbern II kann bei einem Sieg also an der Spitze überwintern. Trainer Björn Christ hatte unter der Woche gesagt, dass man das Spiel ohne Druck angehen wolle. Stefan Roters stößt wieder zum Kader. Wer von der ersten Mannschaft mitreist, entscheidet sich kurzfristig.

SV GS Hohenholte - Werner SC II Sonntag (11. Dezember), 14.30 Uhr, Roxeler Str.26, 48329 Havixbeck

Der Gastgeber liegt mit 20 Punkten drei Zähler vor den Wernern. Das Hinspiel verloren die Werner unglücklich mit 2:3. Am Sonntag hofft man auf eine Revanche. Eigentlich wollten die Werner das Spiel auf Freitag vorziehen, da sie am Samstagabend ihre Weihnachtsfeier haben. Hohenholte stimmt den nicht zu. Der Grund dafür war, dass der Platz bis Freitag nicht bespielbar sei. Deswegen müssen sich die Werner auf ihrer Weihnachtsfeier etwas zurückhalten.

Nachdem in der letzten Woche bei der 0:3-Niederlage gegen den SC Nienberge die Serie von vier Spielen ohne Niederlage gerissen ist, möchte der WSC in Hohenholte wieder mindestens einen Punkt mitnehmen. Fehlen werden dabei der Verletzte Dominik Kozlik und Leon Heese, der noch Rotgesperrt ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt