Eintracht und Stockum punkten – Reserve-Teams nicht

Fußball: Kreisliga A

Schlecht gespielt, aber dennoch drei Punkte eingefahren: Eintracht Werne hat im vorgezogenen Meisterschaftsspiel beim TuS Hamm am Samstag mit 1:0 (0:0) gewonnen. Gut gespielt und trotzdem verloren hat hingegen der SV Herbern II. Stockum gewinnt knapp. Der Werner SC II hat gegen Davensberg keine Chance.

WERNE

, 10.04.2016, 19:33 Uhr / Lesedauer: 3 min
WSC-Top-Stürmer Marc Fuhrmann (r.) hatte gegen die SVD-Hintermannschaft nicht viel zu bestellen.

WSC-Top-Stürmer Marc Fuhrmann (r.) hatte gegen die SVD-Hintermannschaft nicht viel zu bestellen.

Fußball, Kreisliga A1 Unna/Hamm

SV Stockum – TuS Germania Lohauser-Daberg II 1:0 (1:0)

Wenn man SVS-Coach Ralf Gondolf glaubt, war der Rasen in Stockum kaum zu bespielen. „Das war eine Zumutung“, ärgerte er sich. Unter anderem deshalb habe das Spiel mit Fußball nicht viel zu tun gehabt. Firat Isikli schoss das Tor des Tages in der 31. Minute. Es war ein Alleingang, circa 25 Meter vor dem Tor, den er unhaltbar abschloss. Interessant wurde es erst in der der Schlussphase. Erst verschoss der Gast einen Foulelfmeter (80.), dann war Stockum dran.

Dominik Kozliks Schuss vom Punkt konnte der Gästekeeper halten (90.). Kozlik spielt in der kommenden Saison für den Werner SC II (wir berichteten). Thierry Opsölder holte den Elfmeter heraus. „Wir haben uns schwergetan“, sagte Gondolf. Obwohl seine Elf mehr Spielanteile besessen habe. Lohauserholz ist jetzt Tabellen-14. Die Stockumer rangieren mit 42 Zählern auf Rang acht. Für sie stehen bald die schweren Duelle gegen Bönen und Marl auf dem Programm.

TEAM UND TOR SV Stockum: Karsch - Barthel, Lupp, Th. Opsölder, Kozlik, Karaman (81. Slimani), Eliyazici (58. C. Opsölder), Löbbecke, Ünal, Isikli, Radstaak (58. Tayar)TuS Germania Lohauserholz-Daberg II: Kersten - Ruppel, Kree, Jaßmann, Schroeer, Lauter (73. Schimmler), Walter, Havers (83. Eltis), Krampe, Schmersträter (37. Rafalski), BöckerTor: 1:0 Isikli (31.)

TuS 1859 Hamm – Eintracht Werne 0:1 (0:0)

Zufrieden mit der Leistung war Eintrachts Coach Jörg Fiebig auch einem Tag nach dem knappen Sieg nicht. „Es ist genau das eingetroffen, was ich befürchtet hatte. Der Gegner war schwach und wir haben uns dem Niveau angepasst. Das war viel Stückwerk von uns“, schimpfte Fiebig.

Zu wenig Laufbereitschaft habe seine Mannschaft an den Tag gelegt. „Wir waren einfach wieder zu verspielt und zu ungenau, haben Konter nicht gut zu Ende gespielt“, so Fiebig. Den goldenen Treffer zum Sieg erzielte Mario Martinovic nach einer knappen Stunde. Er verwandelte einen Freistoß direkt.

TEAMS UND TOR Hamm: Gerhardt – Kraiczek, Mellmann, Graef (83. Hahn), Zeidler, Hindemit, Wagner, Lünemann (55. Winkler), Obermann, Kaichouh, ScheuerWerne: Linke – Matula (66. Schulte), Scharein, Müller, Bajric, Baslarli (66. Tole), Marko Martinovic, Hessfeld, Pra, Obrenovic, Mario Martinovic (66. Zengin)Tor: 0:1 Mario Martinovic (58.)

Fußball, Kreisliga A2 Münster

SV Davaria Davensberg – Werner SC II 5:0 (2:0)

Die Befürchtungen von Thomas Matuschek sind wahr geworden. Der Trainer des Fußball-A-Ligisten Werner SC II hatte mit größten personellen Problemen zu Kämpfen. Seine Mannschaft hatte beim 0:5 gegen den SV Davaria Davensberg keine Chance.  Acht Ausfälle hatte der WSC-Trainer auf dem Zettel. Wenigstens Stefan Leenders von der Dritten konnte er streichen. Leenders unterstütze die Zweite. Doch es half nichts.

Die durch zahlreiche Neuzugänge im Winter verstärkte Davaria legte ein zu hohes Tempo vor. Thomas Matuschek schwante schon so etwas, meinte, dass Davensberg jetzt mit den Neuzgängen auf jeden Fall aus dem Tabellenkeller herauskommt. Matchwinner bei den Gastgeber war Armen Tahiri, der vier Treffer erzielte. Für das zwischenzeitliche 2:0 sorgte Mirhat Atalan. So rutscht Werne auf Rang acht, Davensberg hat jetzt vuier punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

TEAMS UND TORE Davaria Davensberg: Stilling - Smonik, R. Atalan, Merten, Schäckermann (77. Mahmoud Mahmoud), M. Atalan, Tahiri (86. S. Atalan), Vilarino (52. Masen Mahmoud), Raed, Assad Pour, KaiserWerner SC II: Vorwick - Gumprich, St. Leenders, Schulze Twenhöven, Kerk, Egert, Teuber (71. Bußkamp), Klimecki (83. Kies), Telgmann, Bichler, FuhrmannTore: 1:0 Tahiri (8.), 2:0 M. Atalan (25.), 3:0, 4:0 5:0 alle Tahiri

SV Herbern II – SV BW Aasee 0:2 (0:0)

0:2 verloren und dennoch ist der Trainer zufrieden: Das kommt selten vor. Doch mit der Leistung seiner Mannschaft war Timy Schütte trotz der 0:2-Pleite gegen Tabellenführer BW Aasee durchaus einverstanden. „Am Ende hat die effektivere Mannschaft gewonnen. Wir haben im Vergleich zum Spiel gegen Selm noch einen Tacken zugelegt. Verdient hat Aasee den Sieg nicht“, sagt Schütte.

Seine Mannschaft habe im ersten Durchgang gut verteidigt und hatte über Michael Aschoff und Nils Bußkamp auch einige Torchancen. Die gewisse Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor habe den Herberner Jungs aber gefehlt. Besser stellte sich der Gast vor dem SVH-Gehäuse an. Alexandros Chouliaras (62.) und Torben Bucksteeg (90.) ließen das Herbern Tornetz erzittern. Zwischenzeitlich kassierte Herberns Ahmed Schett noch die Gelb-Rote-Karte, nachdem er zunächst gemeckert hatte und sich wenig später ein Foulspiel im Mittelfeld leistete (72.). 

TEAMS UND TORE Herbern: Adamek – Lübke (86. Overs), Aschoff, Havers, Adamek, Heitmann (68. Schlupp), Kortendick, Krieter, Bußkamp, Schett, Aschoff (82. Schmidt)Aasee: Hortmann – Brüninghoff, Roth, Kampschulte, Streif, Bucksteeg, Stemmerich, Roesmann, Schenkel, Sandner, BorgersTore: 0:1 Chouliaras (62.), 0:2 Bucksteeg (90.)Bes. Vorkommnis: Schett (72.) wegen wiederholten Foulspiels

Lesen Sie jetzt