Eintracht und WSC schießen einfach keine Tore

Fußball

WERNE Neun Spieltage hinter sich, acht Tore geschossen - kein Wunder, dass Eintracht Werne im Keller der Fußball-Kreisliga hängt. Und: Beim Lokalrivalen WSC sieht es ebenso schlecht aus - bei zehn Treffern. Freuen kann sich bislang nur der SV Stockum.

von Von Dominik Gumprich

, 06.10.2009, 14:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eintracht Werne und den SV Stockum trennen derzeit - zumindest in der Tabelle - Welten.

Eintracht Werne und den SV Stockum trennen derzeit - zumindest in der Tabelle - Welten.

Anderer Klub, gleiche Probleme: Auch beim Werner SC hapert es an der Durchschlagskraft, zehn Tore in neun Partien sind zu wenig. Treffer aus dem Spiel heraus waren dabei Mangelware. An guten Einschussmöglichkeiten fehlte es den Kickern des Sport-Clubs aber nicht. Doch zu oft versagten die Nerven, oft in Eins-zu-Eins Situationen vor dem gegnerischen Torhüter. Noch bitterer ist wohl die Erkenntnis, dass der WSC in keinem Spiel, nicht mal bei den fünf Niederlagen, völlig unterlegen war. „Es war ja bislang nicht so, dass wir an die Wand gespielt wurden“, sagt WSC-Trainer Andreas Zinke. Nur einmal habe sich seine Truppe aufgegeben und das ausgerechnet im Derby gegen den SV Stockum (1:4).

Beim SV Stockum ist momentan die Sieben eine Glückszahl, den so viele Spiele ist der SVS in Serie ungeschlagen. Nicht immer war das schön anzusehen, doch zumindest konnten die Stockumer Punktgewinne feiern. Darunter das überraschende 1:1 gegen Topfavorit Olfen. Stockum macht vor, dass es auch ohne viele Tore geht: Wie beim WSC stehen nur zehn Treffer zu Buche, bei allerdings auch erst sechs Gegentreffern. Die Keeper bei den Ortsrivalen mussten hingegen schon jeweils 17-Mal hinter sich greifen. Wenn Stockum nun noch seinen „Heimkomplex“ ablegt, dann ist mit dem SVS im oberen Tabellendrittel zu rechnen. Bester Werner Verein sind sie zurzeit schon.

Lesen Sie jetzt