Eintracht Werne ist gewarnt vor SVF Herringen

Fußball

Fußball-A-Ligist Eintracht Werne empfängt am Sonntag im Heimspiel SVF Herringen zu Gast. Die Evenkämper wollen nach der Niederlage aus der Vorwoche wieder positiv aus dem Spiel heraus gehen.

Werne

, 23.08.2019, 16:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eintracht Werne ist gewarnt vor SVF Herringen

Daniel Rafalski im Werner Tor ist fraglich. © Christian Greis

Aykut Kocabas, Co-Trainer von Fußball-A-Ligist Eintracht Werne, hat die Niederlage gegen Mark verkraftet. Er ärgert sich dennoch über die Pleite: „Das 1:2 gegen Mark war anders geplant. Wir wollen natürlich jedes Spiel gewinnen. Die Art und Weise, wie die Niederlage zustande gekommen ist, war bitter.“ Die Stimmung unter der Woche war gedrückt. „Am Dienstag hatte man schon gemerkt, dass wir am Wochenende verloren hatten. Das war noch in den Köpfen der Spieler. Aber als wir dann angefangen haben zu trainieren, besserte sich die Stimmung. Jetzt wollen wir gegen Herringen das Beste rausholen“, sagte Kocabas.

Aber auch gegen den Gast aus Herringen müssen die Evenkämper gewarnt sein. „Herringen ist eine gute Mannschaft. In der vergangenen Saison haben wir uns sehr schwer gegen sie getan und knapp mit 1:0 gewonnen“, erklärte der Co-Trainer. Herringen sei eine kämpferisch starke Mannschaft. So muss die Eintracht sich wie in den Vorwochen auf eine härtere Gangart einstellen.

Mario Martinovic nicht gesperrt

Eintrachts Trainer Mario Martinovic darf am Sonntag an der Seitenlinie stehen. Er hatte im vergangenen Spiel gegen den VfL Mark die Gelb-Rote Karte gesehen. „Dies wirkt anders als bei den Spielern im kommenden Spiel nicht nach. Es wird als normaler Innenraumverweis gewertet und wird mit einem Bußgeld belegt. Der DFB überlegt momentan, auch Sperren für die Trainer im Amateurfußball einzuführen, aber das ist bislang nur eine Idee “, sagte der stellvertretende Kreisvorsitzende Friedhelm Wittwer. Bei der Eintracht stehen einige Fragezeichen im Kader. „Deniz Ünal, Serkan Adas und Daniel Rafalski sind fraglich“, erklärte Kocabas. „Wir haben aber einen breiten Kader, um das aufzufangen, und wir hoffen, dass wir am Sonntag die nächsten drei Punkte einfahren können."

Lesen Sie jetzt