Eintracht Werne nutzt Heesens Ausrutscher, beim SV Stockum ist die Luft raus

Fußball: Kreisliga

Nur noch drei Punkte Rückstand auf Platz eins hat die Eintracht nach dem Sieg in Bönen. Die nachlassende Motivation merkte man bei der Stockumer Niederlage in Wiescherhöfen beiden Teams an.

Werne, Herbern

, 12.05.2019, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eintracht Werne nutzt Heesens Ausrutscher, beim SV Stockum ist die Luft raus

Andreas Pawlik (l.) traf für die Eintracht in der ersten Hälfte nur den Pfosten. © Fleckmann (Archiv)

Eintracht Werne hat am Sonntag seine Hausaufgaben erledigt und mit 3:1 (0:0) bei der SpVg Bönen gewonnen. Der Titelkampf kann nochmal spannend werden, da Spitzenreiter Heesen zeitgleich nur Unentschieden gespielt hat.

Kreisliga A1 Unna-Hamm

SpVg Bönen – Eintracht Werne

1:3 (0:0)

Der Sieg ist für die Eintracht verdient. „Wir waren über die gesamte Spielzeit drückend überlegen. Heute hat uns vor allem die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor gefehlt“, bemängelte Eintrachts Trainer Mario Martinovic nach dem Spielt. Die größten Chancen für die Evenkämper hatten Andreas Pawlik und Deniz Ünal. Pawlik traf mit seinem Schuss nur den Pfosten (25.) und Ünal lief allein auf den gegnerischen Torwart zu, der im direkten Duell glänzend parierte (33.).

„Eigentlich haben wir nur darauf gewartet, dass wir endlich in Führung gehen, aber im zweiten Durchgang wurden wir für unsere schlechte Verwertung bestraft“, erklärte Martinovic. Vier Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da trafen die Gastgeber mit ihrer ersten Chance zur Führung (49.). „Danach haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Gut das wir belohnt wurden“, so Martinovic. Er stellte seinen Bruder Marko Martinovic von der Abwehr in den Sturm und brachte Andreas Matula für die Innenverteidigung ins Spiel.

„Sieg war hochverdient“

Dann fielen die Tore. Erst traf Rachid Souita zum Ausgleich (74.), ehe Marko Martinovic zur Führung traf (77.). Für die Entscheidung sorgte Dennis Kozlik eine Minute vor dem Ende (89.). „Der Sieg war hochverdient und hätte deutlich höher ausfallen müssen.

Alleine mein Kapitän Enes Akyüz hätte vier Tore schießen müssen“, so Martinovic. Drei Punkte beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Heesen bei noch zwei ausstehenden Spielen. Martinovic hat den Titelkampf noch lange nicht abgeschrieben. „Wir rechnen uns da schon noch was auf. Wenn Heesen stolpern sollte, dann werden wir da sein.“

Eintracht Werne: Rafalski – Akyüz, Schebab, Pawlik (61. Kavakbasi), Schiller, Kabakoglu (57. Matula), Martinovic, D. Ünal, Souita (88. Kozlik), S. Ünal, Sari

Tore: 1:0 Güney (49.), 1:1 Souita (74.), 1:2 Martinovic (77.), 1:3 Kozlik (89.)

Der SV Stockum hat am Sonntag das Auswärtsspiel in der Fußball-Kreisliga gegen den TuS Wischerhöfen II mit 3:1 (2:1) verloren.

Kreisliga A1 Unna-Hamm

Wischerhöfen II – SV Stockum

3:1 (2:1)

Man merkte dem Spiel an, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr geht. Stockum fand schlecht in die Partie. Nach einer Minute führten die Gastgeber. Tarek Slimani glich nach 22 Minuten aus. Mit dem Pausenpfiff traf Wischerhöfen zur erneuten Führung.

„Bei den Gegentoren haben wir uns blöd angestellt. Die Niederlage war unnötig. Wir hätten das Spiel anders gestalten können, aber man merkt, dass die Motivation im Team nachlässt“, sagte Stockums Trainer Zakaria Slimani.

SV Stockum: Goecke – Thörner, Gottschlich, Bilgic, Topuz (46. Lamaakez), Mroz, Baaka, Karaman (74. Canikli), Gaida, Löbbecke

Tore: 1:0 Gülpinar (1.), 1:1 T. Slimani (22.), 2:1 Markandesar (45.), 3:1 Kahlert (81./FE)

Lesen Sie jetzt