Eintracht Werne will seine Hausaufgaben machen, dann geht der Blick nach Bergkamen

Fußball-Kreisliga A

Es bleibt eng an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A. Werne hat Heessen im Blick und hofft auf einen Patzer des Konkurrenten. Für die Eintracht steht ein hartes Spiel in Bönen an.

Werne

, 10.05.2019, 17:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eintracht Werne will seine Hausaufgaben machen, dann geht der Blick nach Bergkamen

Zur Zeit angeschlagen: Eintracht-Kapitän Enes Akyüz, hier am Ball gegen den Hammer SC. © Kerk

Es sind nur fünf Punkte für die Fußballer von Eintracht Werne bis zum Tabellenführer SVE Heessen – bei noch drei verbleibenden Spielen in der Kreisliga A. Trotzdem glauben Mario Martinovic, Trainer der Eintracht, und sein Team an die Chance, den ersten Platz noch zu erobern.

Kreisliga A2 Unna-Hamm

SpVg Bönen - Eintracht Werne

„Wir haben eine kleine Chance“, erklärt Martinovic. Trotzdem ist klar geregelt, wie es ablaufen soll: Erst das eigene Spiel gewinnen, dann der Blick nach Bergkamen, wo Heessen beim Tabellenvierten FC TuRa Bergkamen antritt. Martinovic sagt dazu: „Für uns gilt es, unsere Hausaufgaben zu machen, und dann schauen wir mal.“ Dass das Team dabei möglicherweise schon vorher von Zwischenständen in Bergkamen erfahren könnte, kann auch Martinovic nicht verhindern. „Man kann es ja nicht vermeiden, dass Zuschauer aufs Handy gucken und Ergebnisse weitergeben“, sagt er.

Schwierige Aufgabe zu bewältigen

Doch bevor irgendwelche Hoffnungen eines möglichen Patzers des Tabellenführers Heessen in Bergkamen aufkommen, hat die Eintracht selbst eine schwierige Aufgabe zu bewältigen: Die SpVg Bönen (Sonntag, 15 Uhr, Friedhofstr. 50, 59199 Bönen). Aus den letzten sechs Spielen hat Bönen lediglich eins verloren und das ausgerechnet gegen Tabellenführer Heessen am vergangenen Wochenende mit 0:2. „Bönen spielt eine gute Rückrunde, soll auch gegen Heessen gut gespielt haben, hatte wohl einige gute Möglichkeiten in Führung zu gehen“, weiß Martinovic Bescheid. „In den letzten Jahren stand Bönen immer höher in der Tabelle. Was diese Saison los ist, weiß ich nicht. Die haben eine gute Mannschaft.“

Kapitän Akyüz ist angeschlagen

Gegen den Sechstplatzierten wird Martinovic auf Cem Bozkurt verzichten müssen, der erst nächste Woche wieder in das Training der Werner einsteigt. Fraglich ist auch der Einsatz von Eintracht-Kapitän Enes Akyüz. Akyüz hatte sich in den vergangenen Tagen eine Zerrung zugezogen, hat aber schon wieder ein positives Zeichen von sich gegeben. Es soll sich schon besser anfühlen. Ein Einsatz ist dennoch ungewiss.

Martinovic kündigt für Sonntag an: „Wer das erste Tor macht, der geht als Sieger vom Platz.“

Lesen Sie jetzt