Elephants sind ein dicker Brocken

WERNE Einen ganz dicken Brocken erwarten am Mittwochabend (19.30 Uhr) die Basketballer des TV Werne in der zweiten Runde des WBV-Pokals.

von Von Henner Henning

, 18.09.2007, 18:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Bastian Naber. Overmann</p>

<p>Bastian Naber. Overmann</p>

Denn kein geringerer als der Zweitliga-Absteiger und Regionalligist Elephants Grevenbroich gibt seine Visitenkarte in der Ballspielhalle ab. Für Wernes Trainer Volker Kaiser ein echter Prüfstein. "Gegen dieses hochkarätige Mannschaft kann man Team zeigen, wie weit sie schon ist", weiß Kaiser um die Schwere der Aufgabe.

Der vor der Saison verpflichtete Aufbauspieler Brain Graves, der vom Catawbe College zu den Elephants kam, entpuppte sich in den ersten Partien als Topscorer und Kopf der Mannschaft. Neben ihm nehmen der zweite Amerikaner Andre Bynum, ein 1,88 Meter große Pointguard mit Bundesligaerfahrung, und der 2,07-Meter-Center Peter Krausen Schlüsselpositionen im Kader ein.

Bekannter Trainer

Auch Grevenbroichs Trainer Heimo Förster ist Basketball-Fans kein Unbekannter - neunmal wurde er mit Bayer Leverkusen Deutscher Meister, sechsmal konnte er mit den Riesen vom Rhein den Deutschen Pokal gewinnen und von 2002 bis 2005 war er Bayer-Trainer.

Für Försters Gegenüber liegt das Hauptaugenmerk nicht auf dem Pokal. "Wir wollen natürlich dieses Spiel gewinnen. Mir ist aber wichtig, dass wir uns weiter finden und eine Kontinuität in unser Spiel bekommen", setzt Kaiser klare Akzente. Verzichten muss der TVW Coach auf den auch im Pokal gesperrten Ivan Rosic sowie auf Bastian Naber und Yannick Brüggemann, die mit der Schule auf Stufenfahrt sind. Dagegen werden gegen die Elephants alle vier Amerikaner auflaufen, die beim TVW unter Vertrag stehen.

Lesen Sie jetzt