Ende einer Torlos-Serie: Marvin Pourié trifft zum wichtigen 2:2 für den Karlsruher SC

Zweite Liga

Zuletzt war es ruhig um den Werner Fußballer Marvin Pourié beim Karlsruher SC. Beim Spiel gegen den FC St. Pauli zeigte er nun endlich wieder seine Qualitäten.

Werne

, 04.11.2019, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ende einer Torlos-Serie: Marvin Pourié trifft zum wichtigen 2:2 für den Karlsruher SC

Marvin Pourié (vorne) traf für den Karlsruher SC zum umjubelten 2:2-Ausgleich. © dpa

Der Ball geht ins Tor und Marvin Pourié jubelt über seinen Treffer - dieses Bild gab es in der vergangenen Saison immer wieder. Der 28-jährige Profi-Fußballer aus Werne, derzeit beim Karlsruher SC unter Vertrag, war in der letzten Spielzeit Torschützenkönig in der 3. Liga und hatte mit seinen 22 Toren maßgeblich zum Aufstieg des KSC beigetragen.

Doch zuletzt war es ruhig geworden um den Angreifer. In der 2. Liga musste er zuletzt meist auf der Bank Platz nehmen. Wenn überhaupt, bekam er erst spät die Möglichkeit, ins Spielgeschehen einzugreifen. Sein letztes Tor schoss er am ersten Spieltag gegen den SV Wehen Wiesbaden - bis zum Wochenende.

Kopfball-Tor nach einer Ecke

Beim Auswärtsspiel des Karlsruher SC gegen den FC St. Pauli musste Pourié erneut zu Beginn auf der Bank Platz nehmen, bevor er dann in der 64. Minute für Choi Kyoung-Rok eingewechselt wurde. Da sah es schon denkbar schlecht aus für den KSC - die Karlsruher lagen mit 0:2 zurück.

Doch dann startete die Mannschaft des Werners eine späte Aufholjagd. In der 85. Minute gelang Marc Lorenz der Anschlusstreffer für die Karlsruher zum 1:2. Der FC St. Pauli versuchte die knappe Führung über die Zeit zu bringen. Doch nach einer Ecke in der Nachspielzeit konnte sich Marvin Pourié gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen und köpfte den Ball zum 2:2-Endstand. Für Marvin Pourié und den KSC bedeutet das derzeit Platz acht in der Tabelle.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt