Endlich in der neuen Saison angekommen

WERNE Die Werner scheinen nun endgültig in der neuen Saison angekommen zu sein. Durch einen ungefährdeten 3:1 (2:1)-Sieg gegen den SuS Olfen schaffte die Mannschaft von Trainer Norbert Runge den Sprung ins Mittelfeld.

von Von Dominik Gumprich

, 09.09.2007, 18:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hier geht Wernes Keeper Christoph See aus dem Kasten aufs Feld.

Hier geht Wernes Keeper Christoph See aus dem Kasten aufs Feld.

Zwei Tore von Martin Südfeld machten am Ende den Unterschied. In der ersten Halbzeit startete der WSC gleich mit einem Paukenschlag: Der wiedergenesene Mahmoud Amoura zog nach einer Ecke aus 14 Meter flach ab und besorgte die schnelle Führung nach nur vier Minuten. Werne übte viel Druck auf das gegnerische Tor aus. In der 20. Minute war es dann Südfeld der das 2:0 erzielte: Ein Olfener Spieler wollte im Mittelfeld einen Freistoß schnell ausführen, trat dabei Mike Löffler in die Hacken, der Ball landete bei einem Werner Spieler und schließlich rannte Südfeld alleine auf Olfens Keeper zu. Nicht nur zu diesem Zeitpunkt war die Führung völlig verdient.

Torhüter See patzt

Olfen hatte in der ersten Halbzeit nur eine erwähnenswerte Chance durch Josef Niermann, der den Ball aber nicht an WSC-Keeper Christian See vorbeibrachte. So viel der Anschlusstreffer nur durch einen Fehler von WSC Schlussmann See: Nach einem Rückpass trat er über den Ball und Sascha Kornblum schob für Olfen ein. Die zweite Halbzeit war das genaue Gegenteil der ersten Hälfte. Beide Mannschaften schienen sich auf ein Niveau geeinigt zu haben: Es wurde schlecht. Das Spiel verflachte zusehends, Bälle wurden hinten raus geschlagen und im Mittelfeld fanden sich keine Anspielstationen. Nach vorne lief bei beiden Teams nicht mehr viel zusammen. Lediglich Martin Südfeld kam in der 55. und 66. Minute zu weiteren Tormöglichkeiten. So war es dann in der Nachspielzeit wieder Südfeld, der nach einen schönen Pass mit der Hacke von Hisham Saado den Ball aufgelegt bekam und unhaltbar aus acht Metern zum Endstand abzog.

Werner SC: See, Bressler, Choroba (66. Liesegang-Plümper), Abdinghoff (33. Leenders), Saado, Overmann, Durkalic, Südfeld, Winter, Amoura (46. Nikolaus), Löffler.

SuS Olfen: Scholz, Bruse, Prott, Kütemann (55. Koslowski), Hülk, Niermann (74. Behr), Achtenberg, Pohlmann, Klinger (21. Bobrow),Godejohann, Kornblum.

Tore: 1:0 (4.) Amoura, 2:0 (20.) Südfeld, 2:1 (40.) Kornblum, 3:1 (90+2) Südfeld.

Trainerstimmen Norbert Runge (Werner SC): "Mit der zweiten Halbzeit können wir nicht zufrieden sein. Es muss mehr über die außen gespielt werden." Wolfgang Rödiger (SuS Olfen): "Das hatte nichts mit Fußball zu tun. Werne hatin einem schlechten Spiel verdient gewonnen."

Lesen Sie jetzt