„Er schuldet uns gar nichts“: Mit Damir Kurtovic kommt Oberliga-Erfahrung zur Eintracht

Fußball

Eintracht Werne hat Damir Kurtovic von der Hammer SpVg aus der Oberliga verpflichtet. Der 29-Jährige kehrt damit zurück. Denn schon im Frühjahr 2018 streifte er das Trikot der Eintracht über.

Werne

, 22.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Damir Kurtovic (l.) lief letzte Saison noch beim Blitzturnier von Eintracht Werne für die Hammer SpVg auf. Jetzt kommt er zurück nach Werne.

Damir Kurtovic (l.) lief letzte Saison noch beim Blitzturnier von Eintracht Werne für die Hammer SpVg auf. Jetzt kommt er zurück nach Werne. © Jura Weitzel

Wenn ein Kreisligist einen Spieler aus der Oberliga verpflichtet, ist das immer auch ein Zeichen an die Konkurrenz: Man will um den Aufstieg mitspielen. Bei Eintracht Werne ist das keine neue Nachricht. Und auch nicht der Hauptgrund, warum Damir Kurtovic diesen Sommer von der Hammer SpVg an den Grote Dahlweg gewechselt ist.

Jetzt lesen

Auf Anfrage teilte der 29-Jährige lediglich mit, dass er kürzer treten wolle. Mehr wolle er dazu nicht sagen. Sein Trainer Mario Martinovic zeigte sich da etwas redseliger. „Ich hab gesagt ‚Komm‘ und er war sofort begeistert“, beschreibt Martinovic und es klingt so, als wäre alles ganz einfach gewesen. So möchte der Werner Trainer es nicht sehen: „Es hatte schon auch andere Angebote, aber die hat er immer“, sagt er über den ehemaligen bosnischen Junioren-Nationalspieler.

Blieb für eine Saisonhälfte bei Eintracht

Dennoch kann man wohl nicht verneinen, dass hier keine großen Transfer-Verhandlungen liefen. Zum einen kennen Kurtovic und Martinovic sich schon lange: „Unsere Familien kennen sich schon ewig, unsere Eltern sind befreundet“, so der Coach über den in Heessen geborenen Kurtovic. Zum anderen ist der 29-jährige Innenverteidiger auch kein Unbekannter bei der Eintracht.

Denn schon im Januar 2018 wurde er als Neuzugang vorgestellt, galt damals als Königstransfer, als die Eintracht ihn vom Oberligisten Westfalia Herne holte. Letztendlich bestritt er nur zwei Spiele und wechselte achte Monate später zurück nach Herne. Hier blieb er auch nur für die Hinrunde und ging dann zur Hammer SpVg. Jetzt also noch mal Eintracht Werne.

Jetzt lesen

„Er sagte, dass er uns noch ein Jahr schuldete, aber er schuldet uns gar nichts“, sagt Martinovic mit Blick auf die Kurtovic‘ erste kurze Zeit im Werner Osten. Kurtovic ist gelernter Innenverteidiger. Er soll nun Marko Martinovic in der Abwehr ersetzen, der die große Lücke schließen soll, welche Nico Schiller im defensiven Mittelfeld hinterlässt. Der ist bekanntlich zur neuen Saison zum Bezirksliga-Aufsteiger SVE Heessen gewechselt.

Baslarli und Kocaalan aus der Landesliga

Kurtovic ist nicht der einzige Werner Neuzugang, der überkreisliche Erfahrung mitbringt. Mit Serkan Baslarli und Kevin Kocaalan kommen zwei Spieler aus der Landesliga. Sie sollen der Eintracht nun zum lang ersehnten Aufstieg in die Bezirksliga helfen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt