Erst die Heimserie ausbauen – und dann ins Zelt

Werner SC

Wenn in der Lippe-Stadt die fünfte Jahreszeit beginnt, dann gilt für alle Fußballvereine: Bloß nicht mit einer Niederlage am Sonntag im Bierzelt auflaufen. Auch der Werner SC hat sich diese Zielsetzung auf die Fahne geschrieben. Am Sonntag empfängt der Sport-Club um 15 Uhr die SG Phönix Eving.

WERNE

von Von Dominik Gumprich

, 21.10.2011, 19:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wernes Sharif Masembe (l.) im Zweikampf.

Wernes Sharif Masembe (l.) im Zweikampf.

Dabei gilt es vor allem, die beiden brandgefährlichen Eving-Stürmer Armin Ljakic und Marcel Hanke in den Griff zu bekommen. Beide haben bereits jeweils achtmal in der laufenden Saison getroffen. Doch so gut, wie es vorne bei den Dortmundern klappt, so unsicher stehen sie in der Abwehr. 22 Gegentreffer sind gutes Indiz dafür. Zuletzt lief es aber gut für Eving. Sieben Zähler holten sie aus den jüngsten drei Spielen. Trainer Christian Eckle will nun die Fortsetzung: „Da wir nächste Woche spielfrei haben, sollten wir punkten“, sagt Eckle, der mit seiner Elf auf einen immer noch personell gebeutelten Gegner trifft. Zwar kehren Özkan Saka und Stefan Leenders in den WSC-Kader zurück, doch Chris Thannheiser, Mondrian Runde und Dominik Kozlik fallen immer noch aus. Die Einsätze von Keeper Chuck Germino, Patrick Müller und Marc Schwerbrock sind fraglich.

Lesen Sie jetzt