Ferienlager des SV Herbern fällt Corona zum Opfer

SV Herbern

Der SV Herbern hat nun endlich Gewissheit, das Ferienlager, dass in diesem Jahr in den Harz gehen sollte, kann durch das Coronavirus nicht stattfinden. Doch das Betreuerteam blickt schon in die Zukunft.

Herbern

, 29.05.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das jährliche Ferienlager des SV Herbern ist bei Kindern beliebt. 2020 fällt es aus.

Das jährliche Ferienlager des SV Herbern ist bei Kindern beliebt. 2020 fällt es aus. © SV Herbern

Nach dem vor einigen Wochen schon einige Ferienfreizeiten der Kirche abgesagt wurden, ist es nun auch für den SV Herbern traurige Gewissheit: Ein Ferienlager kann in diesem Sommer nicht stattfinden. Das Betreuerteam hatte in den vergangenen Wochen viel Kontakt mit den verschiedensten Behörden, darunter Gesundheitsämter und Sportbünde, um zu klären, ob eine Durchführung möglich sein wird, und wenn, unter welchen Auflagen.

Da es sich als schwierig gestaltet, verbindliche oder verlässliche Aussagen zu bekommen, hat sich die Lagerleitung letzten Endes an die niedersächsische Landesregierung gewandt. Denn das Ferienager des SVH sollte in das niedersächsische St.Andreasberg (Harz) gehen. Von der dortigen Pressestelle erhielt der Verein, dann die Mitteilung, dass die „Durchführung der Ferienfreizeit weder realistisch, noch möglich oder vertretbar“ ist. Als Gründe wurden angegeben, dass der physische Kontakt auch weiterhin auf das Minimum zu beschränken und insbesondere das Bilden von Gruppen aus unterschiedlichsten Haushalten zu unterlassen sei.

Um die Infektionszahlen niedrig zu halten, seien weiterhin Wachsamkeit, Disziplin und Solidarität aller Menschen gefordert. An diese Mitteilung wird sich der SV Herbern halten und muss daher schweren Herzens das Ferienlager absagen. Das Betreuerteam blickt nun schon in die Zukunft und plant bereits für 2021. Dann soll es für zwei Wochen im Juli nach Geraberg in Thüringen gehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt