Findet das Eintracht-Spiel am Sonntag statt? Werne-Coach Martinovic würde gerne spielen

mlzFußball

Noch ist das Nachholspiel zwischen dem TSC Hamm und Eintracht Werne für Sonntag angesetzt. Es droht jedoch eine Absage. Werne-Coach Mario Martinovic hofft, dass das Spiel stattfinden kann.

von Marcel Schürmann

Werne

, 13.12.2019, 14:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mitte Dezember, kalte Temperaturen und seit Tagen Nieselregen. Es ist ein ungünstiger Zeitpunkt für ein Meisterschaftsspiel auf Naturrasen. Der Rasenplatz des TSC Hamm an der Augustastraße ist dennoch Austragungsort für das letzte Kreisligaspiel des Jahres in der A1 Unna-Hamm.

Am Sonntag um 14 Uhr steigt das Wiederholungsspiel zwischen dem TSC Hamm und Eintracht Werne, das vor gut einem Monat wegen Dunkelheit frühzeitig beim Stand von 1:1 in der 79. Minute abgebrochen wurde.

Keine große Hoffnung

Dass das Wiederholungsspiel auch stattfindet, hofft zumindest Eintracht-Coach Mario Martinovic. Große Hoffnung hat er aber nicht: „Ich habe bereits mit Hamms Trainer gesprochen und der meinte, wenn es durchregnet, wird es nichts. Und so sieht es gerade ja aus. Wir müssen abwarten.“ Laut Martinovic wolle der TSC die Eintracht bis Samstagnachmittag informieren, ob das Spiel nun stattfinden kann oder nicht.

„Wir würden schon gerne spielen“, sagt der Trainer, „weil der Abstand zur Tabellenspitze so groß ist.“ Die Eintracht steht aktuell nur auf dem fünften Tabellenplatz - mit satten zwölf Punkten Rückstand auf Tabellenführer SVE Heessen.

Jetzt lesen

Jedoch hat die Eintracht auch zwei Spiele weniger auf dem Buckel. „Wenn man es runterrechnet und wir von Siegen gegen den TSC und gegen Mark ausgehen, wären es nur noch sechs Punkte. Das liest sich dann schon anders und wir können mit einem besseren Gefühl in die Rückrunde starten“, plant Martinovic fest mit sechs zusätzlichen Punkten - zunächst drei gegen den TSC Hamm, und im neuen Jahr nochmals drei gegen Mark.

Die Eintracht hat eine kurze Winterpause

Wernes Heimspiel gegen den VfL Mark ist am vergangenen Wochenende nämlich ebenfalls abgesagt worden - wegen Unbespielbarkeit des Rasenplatzes im Sportzentrum Dahl. Der Nachholtermin ist nun für den 9. Februar angesetzt - also genau eine Woche vor dem regulären Start der zweiten Saisonhälfte.

Damit hat die Eintracht von allen Ligakonkurrenten die kürzeste Winterpause. Das stellt für den Coach aber kein Problem dar. Martinovic: „Es ist ja nur eine Woche. Wir haben dafür ein Testspiel gegen den Landesligisten Wiescherhöfen um eine Woche vorgezogen.“

Lesen Sie jetzt