Freienstein führt den TVW zum Sieg

Basketball

WERNE Das Ergebnis sieht knapper aus, als die Regionalliga-Partie zwischen dem Marler BC und dem TV Werne tatsächlich war. Letztlich siegte der TVW mit 67:57 (31:20), wurde dabei aber nicht voll gefordert.

04.10.2009, 22:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Daniel Freienstein (weißes Trikot) überzeugte als Center mit 20 Punkten und als Kapitän mit den richtigen Kommandos.

Daniel Freienstein (weißes Trikot) überzeugte als Center mit 20 Punkten und als Kapitän mit den richtigen Kommandos.

Nur ein einziges Mal während des gesamten Spiels führten die Gastgeber - sie warfen den ersten Korb. Werne hatte das Spiel jederzeit im Griff. Im Stile einer Spitzenmannschaft Trainer Ivan Rosic konnte es sich leisten, munter durch zu wechseln. "Wir hätten den Sack eher zumachen können", weiß Rosic, der auch gleich erklärt, warum seine Mannschaft sich trotz der Überlegenheit nicht deutlich absetzte: "Wir haben heute rotiert und vielen Jungs Spielzeit gegeben. So hat Marl lange gekämpft und versucht, das Unmögliche möglich zu machen. Ich hatte aber nie das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren könnten."

Aber auch solche Spiele müssen erstmal gewonnen werden. Das tat der TVW im Stile einer Spitzenmannschaft. Auch ohne die zuletzt überzeugenden Freddy Meinert und Douglas Hammond agierten die Werner dominant. Ganz zur Freude von Coach Rosic: "Das ist immer ein positives Zeichen, wenn eine Mannschaft auch an Tagen, an denen die Leistung nicht zu 100 Prozent stimmt, Siege erzwingt."

Sonderlob für den Center Ein Sonderlob verdiente sich Center Daniel Freienstein. Und das nicht nur, weil er mit 20 Punkten Wernes Topscorer war. "Daniel hat als Kapitän stets die richtigen Entscheidungen getroffen und war maßgeblich an unserem Sieg beteiligt", so Rosic. Weiter geht's für den TVW am Freitag (20 Uhr) mit dem Auftritt im WBV-Pokal beim Landesligisten in Warburg.

Brüggemann, Heptner (2), König (4), Stern (5), Manske (5/1), Docenko (8), Niehüser (9), Aaron (14), Freienstein (20)

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Volleyball: Oberliga
Annika Lembcke hat über einen Vereinswechsel nachgedacht - ist aber immer beim TV Werne geblieben