Fußball: Herbern siegt 4:0, und der Trainer bemängelt die Arroganz

HERBERN Fußball-Bezirksligist SV Herbern hat am Sonntagnachmittag mit 4:0 gewonnen. Soweit, so gut. Doch auch bei einem klaren Sieg gibt es noch genug zu schimpfen. "Diese zweite Halbzeit ärgert mich. Wir haben die Dinger arrogant hergeschenkt und nur noch verwaltet", sagte SVH-Coach Ralf Dreier grimmig.

von Von Felix Guth

, 22.03.2009, 21:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach 20 Minuten sah Kamens Kamuran Erdogmus in einem Handspiel im Strafraum den letzten Ausweg. Faruk Bozaci verwandelte zum 2:0. Immer wenn es schnell ging, war die VfL-Abwehr überfordert. So auch beim 3:0: Eine "Highspeed-Kombination" zwischen Bozaci und Björn Christ landete bei Verteidiger Daniel Wilcock - 3:0 (38.). Die wenigen Aufreger des zweiten Durchgangs besaßen Kuriositäten-Wert. Björn Christ besorgte mit einem Seitfallzieher das 4:0 (67.). SVH-Keeper Jens Lassak wiederum hätte sich nach einem Rückpass fasst ein Eigentor eingeschenkt (80.). Sein Bruder Peter vergab vier Minuten vor dem Ende denkwürdig eine Torchance - und holte sich Schimpfe vom Trainer ab.

J. Lassak; D. Wilcock, K. Wilcock, Wenzel, Reckers, Kaminski, Christ, Bozaci (78. Hohefeld), Bruland (85. Heitmann), P. Lassak, de Sousa (73. Saado).

1:0 (4.) P. Lassak, 2:0 (20. Handelfmeter) Bozaci, 3:0 (38.) D. Wilcock, 4:0 (67.) Christ.

Lesen Sie jetzt