Fußball: Turnier-Ausrichter räumt fünf Pokale ab

ASCHEBERG Fußball fast rund um die Uhr: Beim Jugendturnier des TuS Ascheberg wurde am Sonntag auf vier Kleinspielfeldern gut zehn Stunden gekickt.

von Ruhr Nachrichten

, 11.06.2008, 15:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei gegen einen beim Duell zwischen Westfalia Vinnum und dem SV Herbern.

Zwei gegen einen beim Duell zwischen Westfalia Vinnum und dem SV Herbern.

Die Nettospielzeit addiert sich auf 23 Stunden auf. Deswegen wähnte sich der TuS Ascheberg mit den Siegern des Turniers auf einer Seite: Das Team hinter dem Turnier leistete lautlos allerbeste Arbeit, am Ende der 118 Spiele fehlten gerade einmal zehn Minuten zur vorgesehenen Zeit.

Die Teilnehmer waren ebenfalls zufrieden, werden ihnen in Ascheberg doch kurze und knackige Turniere mit wenig Wartezeiten geboten. Es wird Fußball gespielt und nicht auf Fußball gewartet. Zwischendurch ging es in den Signal Iduna Dribbelpark, in dem Bälle und Sweatshirts zu gewinnen waren.

E-Junioren-Kreismeisterschaft war wichtigstes Turnier

Das wichtigste Turnier war die E-Junioren-Kreismeisterschaft Coesfeld. Schirmherrin Anne Dabbelt überreichte den Siegerpokal an Titelverteidiger Fortuna Seppenrade. Das Endspiel wurde gegen den SV Bösensell verdient gewonnen. Den dritten Rang erreichte der TuS Ascheberg vor der SG Coesfeld.

Bei den anderen Turnieren räumten die Mannschaften des Gastgebers reichlich ab (B, C, F1, F3, F4). Die D-Junioren-Pokale bleiben ebenfalls in der Gemeinde. Herbern siegte bei den D1-Junioren, Davensberg 1 bei den D2-Junioren. Der F2-Pokal ging nach Gremmendorf.

Lesen Sie jetzt