Hallenfußball: Lüdinghausen gewinnt Davert-Pokal

ASCHEBERG Union Lüdinghausen heißt der Gewinner des Davertpokal 2008. Am Sonntagabend besiegte der Landesligist den TuS Hiltrup II mit 4:1. Die Hiltruper Verbandsliga-Reserve, Tabellenzweiter der Münsteraner Kreisliga A, war die Überraschungsmannschaft des Turniers. Und wie schnitten Davaria und der SV Herbern ab? Die einen eher recht, die andern ganz schön schlecht.

von Von Heinz Overmann

, 06.01.2008, 19:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der Vorrunde setzte sich der SV Herbern mit 2:1 gegen den Werner SC durch. Hier wird Herberns Hohefeld (l.) von Schnatmann angegriffen. Aber danach war der SVH die reinste Enttäuschung.

In der Vorrunde setzte sich der SV Herbern mit 2:1 gegen den Werner SC durch. Hier wird Herberns Hohefeld (l.) von Schnatmann angegriffen. Aber danach war der SVH die reinste Enttäuschung.

Überraschend blieb Titelverteidiger SV Herbern in der Zwischenrunde hängen. "Wir wollen wenigstens unter die letzten Vier kommen", hatte Co-Trainer Holger Möllers, der den verhinderten Ralf Dreier vertrat, als Ziel ausgegeben. Doch Herbern patzte mit einer überraschenden 1:3-Niederlage gegen den TuS Hiltrup II, kam gegen Südkirchen nicht über ein torloses Unentschieden heraus und gewann lediglich gegen den TuS Ascheberg - zu wenig, um eines der Endspiele zu erreichen.

Überraschend blieb Titelverteidiger SV Herbern in der Zwischenrunde hängen. "Wir wollen wenigstens unter die letzten Vier kommen", hatte Co-Trainer Holger Möllers, der den verhinderten Ralf Dreier vertrat, als Ziel ausgegeben. Doch Herbern patzte mit einer überraschenden 1:3-Niederlage gegen den TuS Hiltrup II, kam gegen Südkirchen nicht über ein torloses Unentschieden heraus und gewann lediglich gegen den TuS Ascheberg - zu wenig, um eines der Endspiele zu erreichen.

Der Werner SC, der schon mit dem Erreichen der Zwischenrunde zufrieden war, unterlag dem späteren Sieger Union Lüdinghausen mit 0:2, Davensberg nur mit 0:1 und trennte sich von Seppenrade mit 2:2.

Der Favorit für den Turniersieg, Davaria Davensberg, der fast ausschließlich mit Verbandsliga-Akteuren antrat, scheiterte überraschend in der Zwischenrunde an Union Lüdinghausen mit 0:2 - ein hochverdienter Sieg des Bezirksligisten - damit machte sich die Union den Weg frei zum Turniersieg.

Lesen Sie jetzt