Handball: Ab jetzt ist träumen erlaubt

WERNE Die Herren-Handballer des TV Werne dürfen träumen: Nach dem überzeugenden 31:27 (11:8) über den Werler TV sind sie mittendrin im Rennen um den Aufstieg in die Kreisliga.

von Von Felix Guth

, 01.03.2009, 22:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit Werl schlugen sie dabei einen direkten Konkurrenten aus dem Feld. "Und das, obwohl die der selbst ernannte Aufstiegskandidat sind", meinte Trainerin Jessica Skaletz.

Die Partie in der Linderthalle nahm in den zweiten 30 Minuten richtig Fahrt auf. Im ersten Durchgang hatten sich beide Teams vor allem offensiv noch zurückgehalten. Der TV Werne führte mit 11:8.

Im zweiten Abschnitt konnte sich der Werler TV allerdings kaum noch in Szene setzen. Zu stark agierten die Gastgeber um den herausragenden Torschützen Alexej Wasilenko (neun Treffer). In den Schlussminuten entlud sich der Werler Frust in dauerhaftem Meckern, etliche Zeitstrafen waren die Folge. Den TV freute es - er baute die Führung noch aus und rückte ins Spitzentrio der Liga auf. Der zweite Tabellenplatz ist noch vier Punkte entfernt.

1. Kreisklasse Herren

TV Werne - Werler TV 31:27 (11:8)

TV Werne: Schwerbrock, Rövekamp - Wasilenko (9/4), Brockmann (1), Berg (1), Boldouan (4/1), Müller (4), Grosse-Budde (4), Bade (3), Melcher, Schumacher, Funnhoff (2), Schmidt (2), Stüwe (1)

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Kreisliga A
Tolga Köroglu und Firat Isikli zurück beim SV Stockum: „Was die da machen, ist nicht normal“