Handball: TVW-Damen verlieren bereits in der ersten Halbzeit

HERDECKE Die nächste Auswärtsfahrt für die Katz: Bei der HSG Herdecke/Ende blieben die Verbandsliga-Handballerinnen des TV Werne ohne Chance und unterlagen mit 18:26 (7:16). "Man darf nicht vergessen, dass wir gegen den Tabellendritten gespielt haben, der noch Chancen auf den Oberliga-Aufstieg hat", bat TV-Trainerin Beate Przybilla um Milde.

von Von Felix Guth

, 29.03.2009, 22:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Handball: TVW-Damen verlieren bereits in der ersten Halbzeit

Linda Hillenbrand war mit sechs Treffern die erfolgreichste Torschützin.

Verbandsliga Frauen

HSG Herdecke/Ende - TVW 26:18 (16:7)

Dennoch: Mit der Art und Weise wie ihr Team besonders im ersten Durchgang auftrat, war sie einmal mehr überhaupt nicht zufrieden.

Mit druckvollem Spiel überrannten die Herdeckerinnen die Gäste anfangs geradezu. Schnell lag Werne mit 0:5 im Rückstand, die ersten eigenen Treffer blieben Kosemtik. Nach 17 Minuten führte die HSG bereits mit 13:3., zur Pause mit 16:7. "Da hatten wir das Spiel schon fast verloren", so Przybilla.Leichte Verbesserung nach der Pause

Immerhin steigerte sich der TVW nach der Pause, ließ vor allem weniger Torwürfe zu. "Über die erste Welle waren wir sogar hin uns wieder gefährlich", sagte die Trainerin. Erfolgreichste Torschützin war einmal mehr Linda Hillebrand mit sechs Treffern.

Am Ende stand aber wieder eine klare Niederlage. Damit schleppt der TVW eine Negativserie mit in das Kreispokalfinale am kommenden Wochenende gegen den VfL Brambauer. "Da sind wir nicht der Favorit", sagt Przybilla. Brambauer spielt eine Klasse tiefer in der Landesliga, ist dort aber ohne Verlustpunkt Spitzenreiter.TEAM UND TORE

TVW: Truppat, Strunk - Jaspert, Beckmann (3), Theisen (3), Steinhoff (2), Le. Burghardt (1), Li. Burghardt, Hillebrand (6), Skaletz (2), Harhoff (1).

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Kreisliga A
Tolga Köroglu und Firat Isikli zurück beim SV Stockum: „Was die da machen, ist nicht normal“