Harte Diagnose: Niklas Link läuft wohl nie wieder für den Werner SC auf

mlzFußball: Landesliga

Eigentlich hatte Niklas Link vom Werner SC mit vermeintlich harmlosen Knieschmerzen zu kämpfen. Nun bekam er aber eine niederschmetternde Diagnose.

Werne

, 17.09.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Freude war auch bei Niklas Link groß, als sich die Fußballer des Landesligisten Werner SC nach der Corona-Pause zum ersten Mal wieder auf dem Platz trafen. Bereits vor der offiziellen Vorbereitung kickten sie zum Spaß gemeinsam.

Jetzt lesen

Doch für den Werner Verteidiger war es nur eine kurze Freude. Bereits nach den ersten Einheiten merkte er immer stärker werdende Knieschmerzen. Fußballspielen wurde irgendwann unmöglich. Nachdem er von verschiedenen Ärzten unterschiedliche Diagnosen bekam, wendete er sich zuletzt an einen Kniespezialisten. Und der hatte eine harte Diagnose für den Werner.

„Den Knorpelschaden habe ich dann ja immer noch“

„Es hat sich jetzt herausgestellt, dass ich im Knie einen Knorpelschaden habe und die Patellasehne fast abgerissen ist“, erklärt der Innenverteidiger frustriert. Eine Diagnose, die nun also für eine deutlich längere Pause sorgt als ursprünglich erwartet.

„Bis die Patellasehne wieder zusammengewachsen ist, dauert es ja schon alleine einige Monate. Und den Knorpelschaden habe ich dann ja immer noch“, erklärt Niklas Link. „Die Wahrscheinlichkeit, dass ich also noch mal für den Werner SC oder irgendeinen anderen Verein auflaufe, ist sehr gering.“

Jetzt lesen

Immerhin: Schmerzen hat Niklas Link aktuell keine. „Das geht schon alles im Moment“, sagt er. „Aber die Diagnose hat mich natürlich schockiert. Da braucht man erst mal ein bisschen Zeit, bis ich das so richtig verarbeitet habe. Aktuell bin ich natürlich noch enttäuscht.“

Nicht viel besser geht es auch dem Team. „Ich habe am Freitag mit der Mannschaft gesprochen und ihnen alles erklärt, wie die Situation ist“, erklärt Niklas Link. „Die Jungs haben dann natürlich mit mir gelitten und gesagt, dass es ihnen Leid für mich tut.“

Jetzt lesen

Ganz hinter sich lassen will Niklas Link den Werner SC aber nicht. „Ich werde die Jungs auf jeden Fall weiterhin unterstützen. Bei den Heimspielen werde ich, denke ich, immer am Platz sein und vielleicht hin und wieder auch bei einem Auswärtsspiel. Das gehört einfach dazu“, so der Innenverteidiger. Zwar hat der Werner SC damit nun einen neuen Edelfan am Spielfeldrand, doch der Ausfall des Stammverteidigers wird den Landesligisten wohl auch in den kommenden Wochen deutlich schmerzen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt