Heimrennen des RSC Werne steigt am Samstag - Das müssen Sie wissen

RSC Werne

Am Samstag steigt bereits im elften Jahr in Serie das Heimrennen des RSC Werne. Los geht‘s schon um 9 Uhr. Hier gibt es die wichtigsten Informationen zum Rennen.

von Marcel Schürmann

Werne

, 29.08.2019, 16:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
Heimrennen des RSC Werne steigt am Samstag - Das müssen Sie wissen

Die Werner Radfahrer vor dem Heimrennen (v.l.): Daniel Schulte, Jan Tschernoster, Dirk Riechers, Fabian Schreiner , Frederik Volmerg, Fabian Peplau, Erik Seepe und Bernhard Langanki. Es fehlen Stefan Kramer und Peter Jücker. © Silja Froehlich

Am Samstag, 31. August, heizen die Radsportler wieder durch Werne. Dann steigt der traditionelle Poco-Cup. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

? Wie viele Rennen finden am Samstag statt und wann geht‘s los?

Insgesamt gehen am Samstag fünf einzelne Rennen über die Bühne. Darin werden in 13 Altersklassen die Sieger ermittelt - auch die Werner Stadtmeister. Beginn ist schon um 9 Uhr mit dem Rennen der Amateure.

? Welche Rennen finden statt?

Nach dem Auftakt, der den Amateuren vorbehalten ist und bei dem nur Lizenzfahrer antreten dürfen, die nicht unter den Top 500 des Bundes Deutscher Radfahrer gelistet sind, steigt um 10.45 Uhr das Rennen der U19-Fahrer sowie der Senioren der Kategorien zwei, drei und vier. Diese starten nacheinander in einem Intervall von einer Minute.

Um 12.15 Uhr gehen die Fahrer der U17 sowie die Frauen und die weibliche U17 und U19 an den Start. Es folgt um 13.30 Uhr das Rennen der männlichen und weiblichen U15, U13 und U11. Auch bei diesen beiden Rennen starten die einzelnen Altersklassen kurz nacheinander. Um 14.30 Uhr steigt schließlich das Hauptrennen der KT-Klasse sowie der Elite-Amateure. Hier gibt es einen gemeinsamen Start.

? Kann man auch ohne Lizenz an den Rennen teilnehmen?

Nein. Theoretisch kann man beim Bund Deutscher Radfahrer eine Tageslizenz erwerben, doch RSC-Vorsitzender Frank Volmerg verweist auf die Gefahren: „Die lizenzierten Fahrer legen ein irres Tempo hin. Da wäre es für Hobbyfahrer und Laien viel zu gefährlich, an den Rennen teilzunehmen.“

? Wie verläuft die Strecke und wo befindet sich der Start-Ziel-Punkt?

Bereits im vergangenen Jahr verlegten die Veranstalter den Start-Ziel-Punkt von der Capeller Straße an die Langernstraße. Damit hat der RSC gute Erfahrungen gemacht, wie Frank Volmerg erzählt: „Der neue Kurs kam bei den Fahrern sehr gut an.“ Die Strecke umfasst eine Länge von 4,7 Kilometern und verläuft von der Langernstraße über den Osticker Berg zur Straße am Sunderbach. Von da geht es unterhalb des Schlosses Cappenberg auf die frisch asphaltierte Varnhöveler Straße. Von dort geht es schließlich wieder auf den Anstieg an der Langernstraße.

? Wer nimmt an den Rennen teil?

Insgesamt werden 240 Fahrerinnen und Fahrer aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland an den Start gehen. Im Hauptrennen werden die Augen der Zuschauer voraussichtlich auf den Tschechen Martin Boubal gerichtet sein.

Auch der gebürtige Unnaer und Weltmeister von 2015 im Scratch, Lucas Liß, ist mit von der Partie. Aber auch die Fahrer des RSC Werne dürfen natürlich nicht fehlen. Allen voran Jan Tschernoster, der nach seiner schweren Armverletzung wieder im Sattel sitzt, jedoch nicht das Trikot seines RSC tragen wird. „Ich wäre gerne für den RSC gefahren, aber die Lizenz habe ich ja von meinem Team Heizomat bekommen“, sagt der 22-Jährige, der nebenbei am Samstag seinen Geburtstag feiert.

? Welche Werner sind noch am Start?

Neben ihm startet noch Frederik Volmerg, der im vergangenen Jahr mit dem elften Platz im Hauptrennen auf sich aufmerksam gemacht hat. Für Erik Seepe, der in der U17 startet, ist es die erste Rennsaison. Fabian Schreiner fährt am Samstag bei den Amateuren. Zuletzt ging er noch für die U19 an den Start. Die weiteren RSC-Fahrer sind Stefan Kramer, Peter Jücker, Daniel Schulte, Dirk Riechers, Fabian Schreiner, Fabian Peplau und Bernhard Langanki, die ebenfalls außerhalb des Hauptrennens starten.

? Wie lang sind die Rennen?

Jedes Rennen wie auch jede Altersklasse fährt verschiedene Rundenzahlen. Die jüngsten Teilnehmer fahren beispielsweise nur zwei Runden (9,4 Kilometer), während sich das Hauptrennen über 14 Runden auf 84,6 Kilometer erstreckt.

Lesen Sie jetzt