Heimspiele für die heimischen Teams – Die Vorschau

Fußball: Kreisliga A

Heimspiele für die A-Liga-Fußballer des SV Stockum, der Eintracht Werne und des SV Herbern II: Der SVS empfängt am Samstag den SuS Rünthe, die Herbern-Reserve trifft auf den TuS Hiltrup II. Am Sonntag erwartet die Eintracht den TuS Uentrop.

WERNE

, 24.04.2016, 17:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eintracht Werne 1 (schwarz) - Hammer SC 1 (hellblau)

Eintracht Werne 1 (schwarz) - Hammer SC 1 (hellblau)

Fußball-Kreisliga A1 Unna/Hamm

SV Stockum – SuS Rünthe (Sa, 17 Uhr, Rasenplatz, Boymerstraße 11a, 59368 Werne)

Derbyzeit in Stockum. Die Mannschaft von Ralf Gondolf empfängt den SuS Rünthe. Das Hinspiel haben die Stockumer in Rünthe mit 3:1 gewonnen. „Es hat immer einen besonderen Charme, gegen Rünthe zu spielen“, sagt Gondolf. Nicht zuletzt, weil sich die Bilanz der Stockumer gegen den Nachbarn ganz gut liest. Die letzte Derby-Niederlage datiert vom 9. Februar 2014, damals hatten die Stockumer mit 2:4 das Nachsehen. „Spiele gegen Rünthe haben immer viel mit Kampf zu tun“, so Gondolf. Er sieht im Tabellenneunten einen „robusten Gegner“.

„Außerdem hat Rünthe zwischendurch immer wieder gute Ergebnisse abgeliefert. Ein Selbstläufer wird das für uns nicht“, so der SVS-Coach. Sein Team müsse konzentriert sein, sich auf die anstehende Aufgabe fokussieren, um erfolgreich sein zu können. „Die Jungs sind selbstbewusst genug“, so Gondolf. Fehlen wird heute Marvin Radstaak, der Knieprobleme hat. Auch Torwart Cedric Packheiser (Oberschenkel) ist für das Spiel gegen Rünthe noch keine Option.

Eintracht Werne – TuS 46/68 Uentrop (So, 15 Uhr, Rasenplatz, Grote-Dahl-Weg 8, 59368 Werne)

„Die Luft“, sagt Eintracht-Trainer Jörg Fiebig, „ist ein bisschen raus bei uns.“ Allerdings, so Fiebig weiter, wolle sich seine Mannschaft mit Anstand aus der Saison verabschieden. Und dazu gehören auch Erfolge. Ein hartes Stück Arbeit erwartet die Eintracht gegen den TuS Uentrop. Der Tabellendritte hat die Fiebig-Elf im Hinspiel knapp bezwungen (1:0). Werne könnte im Endspurt noch Rang vier angreifen. „Dabei ist es in der Endabrechnung eigentlich egal, ob du Vierter, Fünfter oder Sechster wirst“, so Fiebig.

Aber: Warum nicht schon ein, zwei Anreize für die neue Saison setzen? Die Planungen laufen, die Ambitionen wachsen. Dafür muss jedoch die Leistung stimmen. Zuletzt, beim 0:4 gegen Liga-Primus VfL Mark wirkte es laut Fiebig so, als befinde sich seine Mannschaft bereits in der Sommerpause.

„Auch wenn wir personell auf dem Zahnfleisch gehen, müssen wir zumindest Einsatz zeigen“, so der Eintracht-Trainer. Entsprechend versucht er, den Spaß am Spiel im Training hochzuhalten. Definitiv verzichten muss er am Maifeiertag auf die Dienste von Marco Martinovic und Matthias Schynoll. Ob Dario Obrenovic und Selmin Bajric auflaufen können, war am Freitag noch unklar.

Kreisliga A2 Münster

SV Herbern II – TuS Hiltrup II (Sa, 13.45 Uhr, Rasenplatz, Werner Straße 10a, 59387 Ascheberg)

Wenn die Reserve des SV Herbern (13.) aus den nächsten beiden Spielen mindestens vier Punkte holt, macht sie einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Bevor allerdings das Schlüsselspiel gegen Kellerkind SW Havixbeck (15.) ansteht, bekommen es die Schützlinge von Trainer Timy Schütte am Samstag mit der Reserve des TuS Hiltrup (11.) zu tun.

Schütte erwartet, dass die Hiltruper sich mit Spielern aus der ersten Mannschaft verstärken werden, um sich endgültig aus dem Abstiegskampf verabschieden zu können. „Aber auch wir werden eine gute Truppe auf den Rasen stellen können“, so Schütte. Nichts desto trotz erwartet ein schweres Spiel gegen die Münsteraner. Das Hinspiel gegen Hiltrup hat die Herberner Reserve des SV Herbern mit 1:3 verloren.

Holt Herberns „Zweite“ mindestens einen Punkt, baut sie den Vorsprung auf Davaria Davensberg (14.) auf drei Zähler aus. Bei einem Erfolg wären es fünf. Und dann schon neun Punkte auf SW Havixbeck, gegen die es am nächsten Spieltag geht. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt