Herbern II und Südkirchen machen den Anfang

Fußball-Kreisliga

Platz eins winkt, zumindest bis Sonntagnachmittag. In der Lüdinghausener Fußball-Kreisliga A empfängt der SV Herbern II am Donnerstagabend den SV Südkirchen zum Saisonauftakt. Die Partie wurde vorverlegt, weil am Wochenende Schützenfest in Südkirchen ist.

KREISGEBIET

, 13.08.2014, 14:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein weiterer Landesliga-Spieler verstärkt den SV Herbern II ebenfalls: Topstürmer Steven Farchmin. Der wird am Mittwochabend beim Testspiel der Ersten gegen Senden fehlen und soll am Donnerstag noch einmal Spielpraxis vor dem Saisonstart am Sonntag sammeln.„Das wird eine extrem schwere Aufgabe“, sagt SVS-Trainer Klaus Lohmann. Beim Team vom Böckenbusch sind die Vorzeichen auf einen erfolgreichen Saisonstart alles andere als gut. In der vergangenen Woche unterlag die Lohmann-Elf den Herbernern im kleinen Finale des Symalla-Cups, Sonntag folgte die schwere Verletzung von David Hügemann in der Pokalpartie gegen den SV Stockum. 

Keine Operation
David Hügemann muss nicht operiert werden: Das ist das Ergebnis der Untersuchung am Mittwoch in der Uniklinik Münster. "David hat unglaubliches Glück gehabt. Der Bruch des Jochbeins steht so gerade aufeinander, dass eine Operation nicht nötig ist", erklärte SVS-Geschäftsführer Franz-Josef Dornhege auf Anfrage unserer Redaktion. 

Der Ausfall von Hügemann wiegt schwer. „Er ist für unser Konterspiel extrem wichtig“, sagt Lohmann. Daher wird der SVS wohl noch tiefer als sonst stehen. Lohmann wäre bereits mit einem Punkt zufrieden. „Bei dem jetzigen Kader ist Herbern sogar ein Meisterschaftsfavorit für mich“, sagt er. So weit geht SVH-II-Trainer Timy Schütte nicht. Er zeigt sich trotzdem optimistisch vor dem Premierenspiel der Saison 2014/15. „Wenn wir das abrufen, was wir draufhaben, gewinnen wir das Spiel.“ Er wird sein Team mit einer 4-4-2-Grundordnung auf das Feld schicken. Neben Steven Farchmin wird Ramon Lutter stürmen, weil Michael Aschoff verletzt ist. Mehr möchte Schütte nicht über seine Aufstellung verraten. Nur so viel, dass er im Mittelfeld mit einer flachen Vier agieren lassen wird.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt