Herbern verliert zwei Spieler im letzten Test

Fußball-Testspiel

Vier Wochen lang ging alles gut. Im letzten Vorbereitungsspiel hat es Fußball-Landesligist SV Herbern doch noch erwischt: Mehrere Spieler mussten beim 3:4 (2:3) gegen Bezirksligisten Westfalia Rhynern II verletzt ausgewechselt werden. Zwei drohen länger auszufallen.

HERBERN

, 03.08.2014, 21:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mondrian Runde (l.) traf zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich gegen Westfalia Rhynern. Kurz vor Schluss scheiterte er aber aus kürzester Distanz. Der SV Herbern verlor sein Testspiel mit 3:4.

Mondrian Runde (l.) traf zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich gegen Westfalia Rhynern. Kurz vor Schluss scheiterte er aber aus kürzester Distanz. Der SV Herbern verlor sein Testspiel mit 3:4.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Da war das Ergebnis nach dem Spiel auch unter den Zuschauern eher zweitrangig. Gesprächsthema waren die vielen Verletzten. Bei den vier letztgenannten handelte es sich lediglich um Vorsichtsmaßnahmen. Bentrup rechnet damit, dass sie im Verlauf der nächsten Woche wieder zum Training kommen können. Bitter ist es allerdings vor allem für Krüger gelaufen. Nach seiner einjährigen Verletzungspause war er erst vor eineinhalb Wochen ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Den ersten Teil der Saisonvorbereitung absolvierte er noch mit individuellem Training. Beim 4:0-Erfolg über SVF Herringen im Spiel um Platz drei beim Turnier in Wiescherhöfen war er sogar gleich als Torschütze erfolgreich. Nun fällt er mit einer Oberschenkelverletzung erneut lange aus.

Das Spiel gegen Rhynern begann schlecht für den SVH. Zwei frühe Gegentore (5./8.) glichen Steven Farchmin (25.) und Runde (29.) zwar noch aus, zur Halbzeit führten aber die Gäste, die in der 52. Minute auf 4:2 erhöhten. Mit zu vielen Fehlern in der Defensive und im Aufbau machte es Herbern den Gästen einfach zu Toren zu kommen. In der zweiten Hälfte dominierte der SVH das Spiel über weite Strecken, beste Möglichkeiten wurden aber ausgelassen. Ahmed Schett traf noch mit einem sehenswerten Lupfer zum 3:4 (81.), danach blieb das Westfalia-Tor aber wie vernagelt. Runde scheiterte mit einem Kopfball aus zwei Metern (88.).

Freitag - Dubicki, Venneker, Tüns, Hölscher - Runde, Sabe, Närdemann, Kaminski, Bröer - Farchmin

0:1 (5.), 0:2 (8.), 1:2 Farchmin (25.), 2:2 Runde (29.), 2:3 (45.), 2:4 (52.), 3:4 Schett (81.)

Platz drei in Wiescherhöfen
Gegen ersatzgeschwächte Herringer hatte Herbern sich am Samstag treffsicherer gezeigt. Runde (8.), Marian Tüns (47.), Farchmin (70.) und Krüger (81.) schossen den ungefährdeten 4:0-Erfolg heraus. Herbern landete bei dem Turnier somit auf Rang drei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt