Im Pokalspiel von Eintracht Werne wird Co-Trainer Aykut Kocabas zum Matchwinner

mlzFußball: Kreispokal

Vor dem Pokalspiel gegen den TuS Lohauserholz-Daberg war bei EIntracht Werne die Rede von Wettbewerbsverzerrung. Am Ende siegte die Eintracht trotzdem - mit einem starken Co-Trainer.

Werne

, 27.10.2020, 22:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Ausgangslage für das Pokalspiel zwischen Eintracht Werne und dem TuS Lohauserholz-Daberg war alles andere als optimal. Während Lohauserholz in den vergangenen zwei Wochen normal trainieren und spielen konnten, war bei den Evenkämpern Pause angesagt.

Jetzt lesen

Doch davon und auch von der Personalnot der Evenkämper - Marko Martinovic, Steven Farchmin und Emir Bajric fehlten arbeitsbedingt und Cem Bozkurt angeschlagen - ließ sich die Mannschaft nicht stoppen. Mit 2:1 siegte der Kreisligist gegen den Bezirksligisten.

Direkt mit der ersten Torchance des Spiels unterstrichen die Evenkämper ihre Ambitionen. Nach einer Ecke von Kapitän Enes Akyüz, kam der Ball zu Aykut Kocabas. Der steht normalerweise als Co-Trainer an der Seitenlinie, half dieses Mal aber auf dem Feld aus. Die Ecke von Akyüz verwertete er mit einem Volleyschuss aus dem Rückraum zum 1:0 (7.). „Ein Supertor“, freute sich Trainer Mario Martinovic.

Jetzt lesen

Danach aber war der Bezirksligist die dominierende Mannschaft. „Die erste Halbzeit ging klar an Lohauserholz. Da hat man gemerkt, dass wir nicht im Rhythmus waren“, erklärte Martinovic. „Erst nach der Halbzeit haben wir besser gekontert.“ Chancen durch Damir Kurtovic und Abdullah Sahin blieben allerdings ungenutzt.

Erst in der 84. Minute war es erneut Aykut Kocabas. Er verwertete einen Standard mit einem Kopfball zum 2:0 und machte damit den Sack zu für die Evenkämper. Der Anschlusstreffer kurz vor Schluss war dann nur noch eine Ergebniskorrektur, änderte aber nichts mehr.

„Das war sicherlich nicht unser bestes Spiel, aber es geht ja hauptsächlich darum, dass wir weiter sind“, resümierte Mario Martinovic. In der nächsten Runde treffen die Evenkämper auf den Kreisligisten RW Unna.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt