Kalpein und SG Selm gehen getrennte Wege - Schneider als Nachfolger?

Fußball-Kreisliga A LH

Auch in der Fußball-Kreisliga A LH dreht sich das Trainer-Karussell: Die Wege von Jens Kalpein und der SG Selm trennen sich zum Saisonende. Doch der Coach hat wohl schon einen neuen Klub gefunden. Ein möglicher Nachfolger in Selm könnte Andreas Schneider sein, der den Liga-Konkurrenten Westfalia Wethmar ebenfalls im Sommer verlassen wird.

23.03.2011, 20:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Nach einem Gespräch haben wir uns entschieden, getrennte Wege zu gehen“, so der Trainer in einem Gespräch mit den Ruhr Nachrichten. Kalpein wird aber in der kommenden Saison bei einem anderen Verein an der Seitenlinie stehen. Wohin die Reise geht, wollte er noch nicht sagen. „In den nächsten Tagen werde ich es mitteilen.“ Kalpein hatte im Jahr vor der Fusion der Selmer Vereine den BV trainiert, übernahm dann mit Mario Pongrac als Co-Trainer die A-Kreisligamannschaft der neu gegründeten SG Selm. Noch in der Winterpause waren neue Spieler geholt worden, zum Beispiel Torjäger Lothar Schäfers und Tobias Tumbrink.

Für die neue Saison wollte Kalpein eine schlagfertige Truppe aufbauen. Doch dann muss es zu Unstimmigkeiten gekommen sein: Bei der Niederlage in Ottmarsbocholt glaubten Beobachter gesehen zu haben, dass ein Teil der Mannschaft gegen den Trainer gespielt habe. Wie der SG-Vorstand mitteilt, sei über eine Nachfolge noch nicht entschieden worden. Auch die Zukunft von Mario Pongrac sei nicht geklärt. Wie unsere Redaktion erfahren hat, soll es Gespräche mit Andreas Schneider, zurzeit noch Coach des A-Ligisten Westfalia Wethmar, gegeben haben. Schneider hört bekanntlich zum Saisonende in Wethmar auf. Der SG-Vorstand wollte dies aber nicht bestätigen.

Lesen Sie jetzt