Kapitän Kilian Höring startet „endlich fit“ in die zweite Saisonhälfte mit Herbern II

mlzFußball-Kreisliga

Als eines der letzten Teams startet auch der SV Herbern II am Sonntag in die zweite Saisonhälfte - auch mit Kapitän Kilian Höring. Der war in der Hinrunde von Verletzungen geplagt.

Herbern

, 28.02.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Insgesamt 331 Einsatzminuten in sieben Spielen sammelte Kilian Höring in der Hinrunde für die zweite Mannschaft des SV Herbern. Immer wieder war der Kapitän des Fußball-A-Ligisten von Verletzungen geplagt, die ihn zum Zuschauen verdammten. Wenn am Sonntag für die SVH-Reserve das erste Pflichtspiel 2020 angepfiffen wird, ist er wieder dabei - endlich.

„Es ist super, wieder auf dem Platz stehen zu können. Und vor allem: Endlich auch fit zu sein“, war Kilian Höring die Freude anzumerken. Gleich mehrere Probleme hatten ihn in der Hinrunde zurückgeworfen. „Ich hatte einen Muskelfaserriss, da war ich dann ein bisschen raus“, so Höring. „Dazu kamen dann noch die Probleme mit dem Knöchel, den ich schon zu Beginn des Jahres gebrochen hatte.“

Muskuläre Probleme werden Kilian Hörings Einsatz nicht verhindern

Mit Beginn der Vorbereitung sollte dann endlich alles besser werden - wurde es aber nur bedingt. „Ich hatte in der letzten Woche muskuläre Probleme im Oberschenkel“, sagt Höring, gibt aber direkt Entwarnung. „Ich war diese ganze Woche schon wieder voll dabei. Für Sonntag sollte es denke ich auf jeden Fall reichen.“

Jetzt lesen

Da wartet auf die Herberner mit dem Auswärtsspiel beim DJK Wacker Mecklenbeck direkt ein echter Härtetest. „Mecklenbeck ist richtig gut und schon mit großen Zielen in die Saison gestartet“, weiß Kilian Höring. „Das wird sicherlich kein einfaches Spiel. Aber eigentlich liegen uns solche Gegner immer ganz gut.“

Was der Kapitän meint: Die Herberner haben in der Hinrunde oft gegen die Spitzenteams ihre Klasse bewiesen. Das Hinspiel gegen Mecklenbeck konnten die Herberner sogar mit 4:2 gewinnen.

„Wir wollen da natürlich hinfahren und Punkte holen“

„Für uns sind solche Gegner, die mitspielen, meistens besser als die, die sich nur hinten reinstellen“, sagt Höring. „Wir wollen da natürlich hinfahren und Punkte holen. Dafür haben wir dann ja auch die schnellen Leute.“

Dass in Herbern alle bis in die Haarspitzen motiviert sind, zeigt die Trainingsbeteiligung. „Wir waren am Mittwoch mit 27 Mann beim Training. Das zeigt denke ich, wie viel Bock alle haben“, weiß Kilian Höring. „Wir sind einfach froh, dass es endlich wieder los geht.“

Der Blick auf die Tabelle dürfte den Herbernern noch einen Schwung extra Motivation gegeben haben. Während vor der Saison noch vom Abstiegskampf die Rede war, stehen die Herberner aktuell mit 25 Punkten auf Platz sieben - elf Punkte vor einem Abstiegsrang. „Das ist natürlich eine sehr gute Position für uns, mit der man nicht unbedingt rechnen konnte“, sagt Kilian Höring. „Wenn wir in der Rückrunde genauso viele Punkte holen, können wir mehr als zufrieden sein.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt