LippeBaskets gegen die „jungen Wilden“

Basketball: Oberliga

Es ist wie so oft in der laufenden Saison: Die Oberliga-Basketballer der LippeBaskets sind gegen die SG VfK Boele-Kabel der ausgemachte Favorit. Aber die jungen Wilden aus der Volemstadt sind trotz ihres Status‘ als Kellerkind alles andere als Kanonenfutter.

WERNE

, 15.01.2016, 18:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
lippeBaksets-Center Michael Kussel (l.) hat beim Start der Werner Korbjäger ins neue Jahr eine mehr als ordentliche Vorstellung abgeliefert.

lippeBaksets-Center Michael Kussel (l.) hat beim Start der Werner Korbjäger ins neue Jahr eine mehr als ordentliche Vorstellung abgeliefert.

Basketball-Oberliga LippeBaskets Werne - SG VfK Boele-Kabel (Samstag, 19.30 Uhr, Ballspielhalle, Bahnhofstraße 1, 59368 Werne)

Zweiter gegen Zehnter. Das liest sich auf dem Papier wie: David gegen Goliath. De facto hatten die LippeBaskets um Coach Christoph Henke jedoch schon im Hinspiel (78:69) massive Probleme mit dem jungen Gemüse der Hagener Talentschmiede. Den knappen Erfolg machten die Werner Korbjäger erst in den letzten Minuten der Partie klar.

Auch vor dem Rückspiel ist der Coach der Hagener „Jungspunde“ optimistisch. Coach Alex Nocke sagt. „Wir haben uns zuletzt als Mannschaft präsentiert.“ Aber kurzfristiger Erfolg ist nicht im Sinne der Hagener Macher. Wichtig ist die Ausbildung der Talente, von denen einige nebenher in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) spielen.

Kampf um Klassenerhalt

Trotzdem geht es für Boele-Kabel aktuell nur um den Klassenerhalt. Mit vier Siegen und neun Niederlagen steht das Nocke-Team auf Rang zehn der Tabelle. Ziel seiner Mannschaft im Match in Werne sei es, durch harte Verteidigung ins Laufen zu kommen.

Ein ähnliches Konzept verfolgen die LippeBaskets von Coach Christoph Henke. Die Basis vieler Erfolge in der laufenden Saison war die Defensive. Dass es die LippeBaskets auch Offensive ausgesprochen gut können, haben sie sie bislang nicht in allen Spielen bewiesen. „Ideal ist, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt der Saison schon auf Erfahrungswerte aus der Hinrunde zurückgreifen können“, so Henke.

Auch dass Boele-Kabel vor allem gegen favorisierte Teams gerne heiß läuft, hat der Werner Coach registriert. Unter anderem haben die jungen Hagener in der laufenden Spielzeit bereits Siege gegen die Reserve des SV Dortmund (71.64) und Spitzenreiter SSV Hamm (85:82) eingefahren.

   

Lesen Sie jetzt